Im Sommer nicht volltanken

Bei starker Hitze

Der Preisvergleich beim Tanken lohnt sich.
Der Preisvergleich beim Tanken lohnt sich. © ADAC

Der Kraftstofftank sollte bei hohen Temperaturen nicht vollständig gefüllt werden. Ansonsten droht im schlimmsten Fall Brandgefahr.

Im Sommer sollte der Kraftstofftank eines Autos nicht bis zum Rand gefüllt werden. Denn bei hohen Außentemperaturen dehnen sich Benzin und Diesel aus. Aus 50 Litern kühlem Treibstoff werden in der Sonne schnell 51 Liter. Wird das Auto kurz nach dem Tanken geparkt, kann der überschüssige Sprit aus dem Tank laufen und für Brandgefahr sorgen.

Keine Angst vor REifenplatzern

Zapfpistolen haben zwar eine Abschaltautomatik, die das Überlaufen des Tanks verhindern soll. Aber gerade vor langen Urlaubsfahrten oder bei kurzzeitig niedrigen Kraftstoffpreisen füllen viele Autofahrer trotzdem weiter nach. Wer zudem einen Ersatzkanister an Bord hat, sollte darauf achten, dass dieser ebenfalls nicht bis zum Rand gefüllt ist.

Nicht zu sorgen braucht man sich auch bei größter Hitze um die Reifen. Zwar steigt der Luftdruck, zu einem Platzer kann es bei ansonsten einwandfreien Pneus aber nicht kommen. (SP-X)

Vorheriger ArtikelRenault-Gruppe nach sechs Monaten im Minus
Nächster ArtikelGutes zweites Quartal für Daimler
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.