Suzuki präsentiert zwei Concept Cars in Genf

Nachfolger des Jimny

Das Concept Car Suzuki iM-4 feiert Premiere in Genf.
Das Concept Car Suzuki iM-4 feiert Premiere in Genf. © Suzuki

Im Zuge der Modelloffensive greift Suzuki auch auf dem Autosalon in Genf Anfang März an. Die beiden Konzeptfahrzeuge weisen dabei in verschiedene Richtungen.

Suzuki setzt die mit dem Celerio im vergangenen Jahr gestartete Modelloffensive auf dem Autosalon in Genf fort – zumindest in Ansätzen. Denn Anfang März zeigen die Japaner auf dem Autosalon zwei Konzeptfahrzeuge anstatt fertige Produkte.

Suzuki mit sechs neuen Modellen bis 2017

Dabei ist der iK-2 laut Suzuki ein Vorbote eines Kompaktfahrzeugs, welches unter dem Motto “Harmonised Force” entwickelt worden ist, wie die Japaner mitteilten. Der Kleinwagen wird neben Swift und Celerio stehen.

Der iM-4 deutet als „Mini-4x4-Fahrzeug mit Kultsymbolcharakter“ auf einen Nachfolger des Jimny hin, der allerdings erst zum Ende der bis 2017 anvisierten Modelloffensive geplant war. Insgesamt hat der Kleinwagenspezialist sechs neue Modelle bis 2017 vorgesehen und bringt im Frühjahr bereits den Nachfolger des Vitara, der allerdings bereits auf Mini-SUV-Größe geschrumpft worden ist. (AG)