Uneinheitliche Spritpreise

Hohe Preisdifferenzen

Der Dieselpreis ist gefallen, Benzin wurde teurer. © Aral

Die Kraftstoffpreise haben verschiedene Wege eingeschlagen. Einheitlich bleibt, dass sich die Preise in der Nacht zum Teil sehr deutlich erhöhen.

Die Preise für Benzin und Diesel gehen unterschiedliche Wege. Während sich der Preis für einen Liter Super E10 nach einer Auswertung des ADAC um 1,2 Cent auf durchschnittlich 1,478 Euro verteuerte, sanken die Preise für den Liter Diesel um 0,6 Cent. Der Selbstzünderkraftstoff kostet demnach im bundesweiten Schnitt 1,223 Euro.

Preisdifferenzen um bis zu 20 Cent je Liter

Die Differenz zwischen Benzin und Diesel hat sich damit auf 25,5 Cent erhöht und ist größer als der steuerliche Unterschied zwischen beiden Kraftstoffen, der rund 22 Cent beträgt. Weiterhin rät der Verkehrsclub, die Preise der einzelnen Anbieter zu vergleichen und beim günstigsten Angebot zur Zapfpistole zu greifen. Besonders günstig ist es am frühen Abend.

Manche Tankstellen erhöhen allerdings bereits ab 20 Uhr die Preise, bei anderen folgt die Anhebung drei Stunden später. Preisdifferenzen um bis zu 20 Cent sind dann möglich, sodass der Liter Diesel gut und gerne an die 1,40 Euro anklopft und für Benzin eine 1,6 notiert wird. (AG)