Benzinpreis gibt weiter nach

Diesel verteuert sich

Der Benzinpreis gibt weiter nach © AvD

Die Kraftstoffpreise nähern sich zart an. Während der Preis für einen Liter Super E10 seit drei Wochen sinkt, mussten Dieselfahrer mehr zahlen.

Der Preis für Benzin ist in der dritten Woche in Folge gesunken. Laut einer Auswertung des ADAC müssen für einen Liter Super E10 im Durchschnitt 1,179 Euro zahlen, 1,4 Cent weniger als in der Vorwoche.

Dagegen zogen die Preise für den Selbstzünderkraftstoff leicht an. Ein Liter Diesel kostet im Bundesdurchschnitt 98,6 Cent und damit einen halben Cent mehr als in der Vorwoche. Dadurch beträgt die Differenz zwischen beiden Kraftstoffen 19,3 Cent, steuerlich gefördert wird der Liter Diesel mit 22 Cent.

Preisvergleich lohnt sich weiterhin

Trotz des weiterhin niedrigen Preisniveaus sollten Autofahrer weiterhin den Vergleich nicht scheuen. Sowohl regional als auch von der Tageszeit her können sich erhebliche Preisunterschiede ergeben, die auch dann genutzt werden sollten, wenn der Tank noch nicht leer ist.

Zumeist in den frühen Abendstunden zwischen 18.00 und 20.00 Uhr ist der Tiefpunkt bei den Preisen erreicht. Dabei können die Differenzen bei bis zu zehn Cent pro Liter liegen. (AG)

Vorheriger ArtikelMercedes-AMG C43: Auftakt einer Serie
Nächster ArtikelSkoda Superb Combi: Neue Tugenden
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.