Osterzeit – Stauzeit

ADAC-Stauprognose

Osterzeit – Stauzeit
Stau auf der Autobahn © dpa

Am Wochenende vom 1. bis 5. April werden die Fernstraßen extrem stark frequentiert werden. Ab Gründonnerstag erwartet der ADAC die zweite große Osterreisewelle.

Am Oster-Wochenende drohen die längsten Staus der bisherigen Reisesaison. In weiteren fünf Bundesländern schließen die Schulen. Damit rollt ab Gründonnerstag die zweite Osterreisewelle. Neben Urlaubern werden an den Feiertagen auch viele Ausflügler unterwegs sein.

Besonders hoch ist die Staugefahr ab den Mittagsstunden des Gründonnerstags und am Karfreitag. Am Karsamstag und vor allem am Ostermontag werden auch die Routen in Richtung Heimat wieder hoch belastet sein. Geduld brauchen die Autofahrer auf folgenden Strecken:

A 1/ A 7 Großraum Hamburg
A 1 Köln – Dortmund – Bremen – Hamburg
A 2 Berlin – Hannover – Dortmund
A 3 Oberhausen – Frankfurt – Würzburg – Nürnberg  
A 4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Chemnitz
A 5 Kassel – Frankfurt – Karlsruhe – Basel
A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg – Pilsen
A 7 Hannover – Würzburg – Kempten – Füssen/ Reutte
A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg      
A 9 Berlin – Nürnberg – München  
A 10 Berliner Ring
A 24 Berliner Ring – Wittstock/ Dosse
A 81 Stuttgart – Singen
A 93 Inntaldreieck – Kufstein      
A 95 München – Garmisch-Partenkirchen
A 96 Lindau – München
A 99 Umfahrung München

Im benachbarten Ausland sieht es nicht besser aus. In Österreich müssen Autofahrer mit Staus und stockendem Verkehr rechnen auf der Tauern-, Inntal-, Brenner-, West- und Rheintalautobahn sowie auf der Fernpass-Route und den Straßen in Tirol, Salzburg, Vorarlberg und Kärnten. In Italien sind die Brennerroute und die Straßen ins Puster-, Grödner- und Gadertal sowie in den Vinschgau betroffen.

In der Schweiz wird es eng auf der Gotthard- und der San-Bernardino-Route, der Verbindung St. Gallen – Zürich – Bern und auf den Zufahrtsstraßen in die Skigebiete Graubündens, des Berner Oberlands, des Wallis und der Zentralschweiz. Und in den Niederlanden hat die größte Freilandblumenschau der Welt, der "Keukenhof" in Lisse, seine Pforten geöffnet. Auf den Zufahrtswegen wird es deshalb ebenfalls zu Behinderungen kommen.



Vorheriger ArtikelChinesen sichern sich endgültig Traditionsmarke
Nächster ArtikelRegierung warnt Ölmultis wegen Preiserhöhung
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden