Staubilanz: Fast eine Million Kilometer Stillstand

Neuer Rekord

2014 gab es einen neuen Staurekord auf den deutschen Autobahnen.
2014 gab es einen neuen Staurekord auf den deutschen Autobahnen. © dpa

Deutschlands Autofahrer mussten imVorjahr 475.000 Staus mit einer Gesamtlänge von 960.000 Kilometer hinnehmen. Es ist ein neuer Staurekord, wie aus der Bilanz des ADAC hervorgeht.

Auf Deutschlands Autobahnen gab es im vergangenen Jahr 475.000 Staus mit einer Länger von insgesamt 960.000 Kilometer, wie aus der ADAC-Staubilanz des Jahres 2014 hervorgeht. Das ist einen neuer Staurekord. Im Jahr 2013 wurden im Vergleich dazu "nur" 415.000 Staus mit einer Länge von 830.000 Kilometer registriert. Die erfassten Staus summierten sich auf eine Dauer von 285. 000 Stunden - umgerechnet sind das mehr als 32 Jahre.

Bessere Erfassung der Verkehrslage

Der Grund für die Zunahme der Staus liegt laut dem Automobilclub weniger in der Verschärfung der Verkehrssituation auf den Fernstraßen als vielmehr in der verbesserten Erfassung der Verkehrslage. Mit Blick auf die 16 Bundesländer gab es die meisten Staus in Nordrhein-Westfalen (30 Prozent), Bayern (19 Prozent) und Baden-Württemberg (14 Prozent). Auf die fünf ostdeutschen Bundesländer Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen entfielen zusammen nur sechs Prozent der Staukilometer.

Betrachtet man nur das vorhandene Autobahnnetz, dann stand Berlin sowohl in puncto Staulänge als auch Staudauer mit großem Abstand zum Zweitplatzierten hamburg an der Stauspitze der deutschen Bundesländer. Die meisten Staus gab es auf den Fernautobahnen auf der A 8 mit etwa 150 Kilometer Stau pro Autobahnkilometer. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die A 3 (137 km Stau/Autobahnkilometer) und A 1 (111 km/Autobahnkilometer). Wie bereits in den Vorjahren war der Oktober mit knapp 107.000 Staukilometern gefolgt vom August (102.000 km) und Juli (101.000 km) staureichster Monat. (AG)