Freie Fahrt am dritten Adventswochenende

Auf Schneefall einstellen

Freie Fahrt am dritten Adventswochenende
Ohne Stau wird es überwiegend am Wochenende zugehen. © dpa

Autofahrer können entspannt dem dritten Adventswochenende entgegen blicken. Vom 10. bis zum 12. Dezember ist auf den Autobahnen kaum mit Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen.

Am kommenden Wochenende (10. bis 12. Dezember) wird es auf den Autobahnen so gut wie keine Staus geben. Zugleich nimmt nach Angaben des ADAC auch die Zahl der Baustellen deutlich ab. Dafür muss in den Innenstädten aufgrund von Weihnachtsmärkten und dem Ansturm auf die Geschäfte mit mehr Verkehr gerechnet werden. Wer sich Stress und Parkplatzsuche ersparen will, sollte laut ADAC die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen.

Folgen von Alkoholkonsum bedenken

Beim Besuch der Weihnachtsmärkte sollten Autofahrer auf all zu viel Punsch und Glühwein verzichten. Oft werde unterschätzt, dass der Alkohol dieser Getränke wegen des Zuckers und der Wärme sehr schnell ins Blut übergeht und entsprechend der Promillespiegel steigt, so der ADAC: Bei alkoholtypischem Verhalten kann der Führerschein bei einer Kontrolle bereits ab 0,3 Promille weg sein. Ab 0,5 Promille gibt es einen Monat Fahrverbot und man zahlt ein Bußgeld von 500 Euro.

Allerdings sollten sich die Autofahrer auf winterliche Straßenverhältnisse einstellen, in deren Folge es auch zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen kann. Ohne Winter- oder zumindest Ganzjahresreifen sollte kein Autofahrer mehr unterwegs sein. Bei Fahrten in die Alpen wird geraten, Schneeketten mitzuführen. (AG)

Keine Beiträge vorhanden