Pfingstwochenende sorgt für lange Staus

Baustelle in NRW. Foto: dpa
Auf das Auto wollen zwei Drittel der Autofahrer in Deutschland nicht verzichten. © dpa

Es wird voll auf den deutschen Autobahnen. Dafür sorgt das verlängerte Pfingstwochenende. An ihm werden Autofahrer aus fast allen Bundesländer unterwegs sein.

So ist zum Beispiel in Berlin, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Sachsen nach dem Pfingstmontag noch ein Tag schulfrei. In anderen Bundesländern beginnen die die Pfingstferien wie in Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen.


Laut der ADAC-Stauprognose ist die Staugefahr im Süden Deutschlands besonders groß. Nach Angaben des Automobilclubs werden die massivsten Verkehrsstörungen am Freitagnachmittag und am Pfingstmontag erwartet. Im vergangenen Jahr war der Feiertag vor Pfingsten auf Rang 2 der staureichsten Tage des Jahres. Das sind die besonders belasteten Strecken:

• Großräume Hamburg, Berlin, Stuttgart, Köln, Frankfurt, München
• Fernstraßen zur Nord- und Ostsee
• A 1 Köln – Dortmund – Bremen – Lübeck
• A 2 Dortmund – Hannover – Berlin
• A 1/A3/A4 Kölner Ring
• A 3 Oberhausen – Frankfurt – Nürnberg – Passau
• A 4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Dresden
• A 5 Hattenbacher Dreieck – Frankfurt – Karlsruhe – Basel
• A 6 Kaiserslautern – Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
• A 7 Hamburg – Flensburg
• A 7 Hamburg – Hannover – Würzburg – Füssen/Reutte
• A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
• A 9 München – Nürnberg – Berlin
• A 10 Berliner Ring
• A 11 Berliner Ring – Dreieck Uckermark
• A 19 Dreieck Wittstock/Dosse – Rostock
• A 24 Berlin – Dreieck Wittstock/Dosse
• A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen
• A 81 Stuttgart – Singen
• A 93 Inntaldreieck – Kufstein
• A 95 / B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
• A 96 München – Lindau

Wie in Deutschland ist auch im Ausland mit Beeinträchtigungen und Staus zu rechnen. So überzieht die Pfingstreisewelle auch die klassischen Auslandsstrecken
Tauern-, Inntal-, Rheintal-, und Brennerautobahn sowie die Gotthard-Route. Staus wird es auch auf den Fernstraßen zu den kroatischen Küsten geben. Urlaubsheimkehrer stehen vor allem bei der Einreise nach Deutschland an den bayerischen Übergängen Suben (A 3), Walserberg (A 8) und Kiefersfelden (A 93) wegen der Grenzkontrollen im Stau.

Vor und während der Fahrt sollten Sie den Staumelder der Autogazette nutzen. Er informiert Sie über Verkehrsstörungen auf den deutschen Autobahnen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein