Herbsturlauber erhöhen Staugefahren

Ferien in neun Bundesländern

Stau auf der A3
Stau auf der A3 © dpa

Am kommenden Wochenende wird es enger auf den Fernstraßen zugehen. Die Urlauber aus insgesamt neun Bundesländern sind auf dem Weg in den Urlaub oder kehren zurück.

Die Herbstreisewelle steuert am Wochenende vom 13. bis 15. Oktober einem neuen Höhepunkt entgegen. Während in Hamburg und Schleswig-Holstein die Herbstferien beginnen, befinden sich die Urlauber aus Bremen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und dem Saarland auf der Rückreise. Der ADAC rechnet damit, dass vor allem die Strecken in Richtung der der Alpen und der Mittelgebirge sowie der Küsten angesteuert werden. Aber auch größere Städte werden angesteuert. Hinzu kommen zahlreiche Autobahnbaustellen, sodass der Verkehrsclub vor allem auf folgenden Strecken mit Engpässen rechnet:

Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee
• Großraum Hamburg
• A 1 Köln – Dortmund – Bremen – Hamburg
• A 2 Dortmund – Hannover – Braunschweig
• A 3 Köln – Frankfurt – Nürnberg – Passau
• A 4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Dresden
• A 5 Hattenbacher Dreieck – Frankfurt – Karlsruhe – Basel
• A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
• A 7 Hamburg – Flensburg
• A 7 Hamburg – Hannover – Kassel – Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte
• A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
• A 9 Berlin – Nürnberg – München
• A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen
• A 93 Inntaldreieck – Kufstein
• A 95/B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
• A 96 München – Lindau
• A 99 Umfahrung München

Auch in den Nachbarländern herrscht reger Ferienverkehr. Um mögliche Staus zu umfahren, klicken Sie vor Fahrtantritt auf den Staumelder der Autogazette, der die Staus auf deutschen Fernstraßen anzeigt. Alle fünf Minuten erfolgt eine Aktualisierung. Der Staumelder ist auch mobil über Tablet oder Smartphone abrufbar. (AG)

Vorheriger ArtikelGanzjahresreifen als Kompromiss
Nächster ArtikelJedes fünfte Nutzfahrzeug fällt durch
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.