Rückreisewelle sorgt für Staus und Behinderungen

Ferien in Baden-Württemberg

Am Wochenende wird es voll auf den Autobahnen.
Am Wochenende wird es voll auf den Autobahnen. © dpa

Es wird am Wochenende auf den deutschen Autobahnen voll werden. Während in Baden-Württemberg die Ferien beginnen, enden sie in vielen Bundesländern so langsam. Entsprechend ist mit Rückreiseverkehr zu rechnen.

Deutschlands Autofahrer müssen sich laut der ADAC-Stauprognose am kommenden Wochenende auf viele Staus und Verkehrsbehinderungen einstellen. So beginnen in Baden-Württemberg die Sommerferien, in Hamburg, Berlin, Brandenburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen gehen sie bald zu Ende. Entsprechend ist mit starkem Rückreiseverkehr zu rechnen. Autofahrer müssen auf folgenden Strecken mit größeren Problemen rechnen:

A 1 Köln – Dortmund – Bremen – Hamburg – Puttgarden
A 2 Oberhausen – Dortmund – Hannover
A 3 Oberhausen – Frankfurt – Würzburg – Nürnberg
A 5 Kassel – Frankfurt – Karlsruhe – Basel
A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
A 7 Hamburg – Flensburg
A 7 Hamburg – Hannover – Würzburg – Füssen
A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
A 9 Berlin – Nürnberg – München
A 19 Wittstock – Rostock
A 24 Berlin – Hamburg
A 45 Hagen – Gießen – Aschaffenburg
A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen
A 81 Stuttgart – Singen
A 93 Inntaldreieck – Kufstein
A 99 Umfahrung München

Viel besser sieht es auch nicht im Ausland aus, auch hier muss man sich auf lange Blechkolonnen gefasst machen. In Österreich gilt das für alle wichtigen Autobahnen sowie für die Fernpassroute, in der Schweiz für die A 2 Luzern – Chiasso vor dem Gotthardtunnel. In Italien werden die Brennerautobahn, die A 23 Villach – Udine und die Fernstraßen in Küstennähe stark belastet sein.

Geduld müssen Autofahrer in Slowenien auf der A 2 Karawankentunnel – Ljubljana – Zagreb aufbringe, in Kroatien auf der A 1 Zagreb – Zadar – Split sowie auf den Küstenstraßen. In Frankreich wird vor allem die A 9 Oranges – Nimes – Montpellier – bis zur spanischen Grenze am stärksten belastet sein. (AG)