Zweite Reisewelle sorgt für Staugefahren

Vier Bundesländer starten in die Ferien

Ein letztes Mal bäumt sich die Sommerreisewelle auf
Ein letztes Mal bäumt sich die Sommerreisewelle auf © dpa

Am Wochenende vom 1. bis 3. Juli steigt die Staugefahr an. Vier weitere Bundesländer erhalten Sommerferien und die Zahl der Autobahnbaustellen nimmt nicht ab.

Am kommenden Wochenende sorgt die zweite Reisewelle für Staugefahren auf den Fernstraßen. In Bremen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen beginnen die Sommerferien. Die Reisenden werden dabei von 575 Autobahnbaustellen aufgehalten. Dafür gilt im Juli und August neben dem allgemeinen Sonntagsfahrverbot auch ein Samstagsfahrverbot für von 07.00 bis 20.00 Uhr für Lkw ab 7,5 Tonnen. Der ADAC rechnet ab Freitagmittag besonders auf folgenden Strecken mit Staus:

• A 1 Köln – Bremen – Hamburg – Lübeck
• A 2 Dortmund – Hannover – Braunschweig
• A 3 Passau – Nürnberg – Würzburg – Frankfurt – Köln
• A 4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt - Dresden
• A 5 Hattenbacher Dreieck – Darmstadt – Karlsruhe – Basel
• A 6 Kaiserslautern – Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
• A 7 Füssen – Ulm – Würzburg – Kassel – Hannover – Hamburg – Flensburg
• A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
• A 9 München – Nürnberg – Berlin
• A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen
• A 72 Chemnitz – Hof
• A 93 Inntaldreieck – Kufstein
• A 95/B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
• A 96 Lindau – München
• A 99 Umfahrung München

Auch im benachbarten Ausland haben die Schulferien begonnen. Somit sind auch dort die Hauptreiserouten stark frequentiert. Um nicht gleich in einen Stau zu geraten, klicken Sie vor Fahrtbeginn auf den Staumelder der Autogazette, der sich alle fünf Minuten aktualisiert. (AG)