Wintersportler sorgen für Staus auf Autobahnen

Stau auf der Autobahn. Foto: dpa
Die Zahl der Staus hat 2018 zugenommen. © dpa

Autofahrer müssen sich am Wochenende auf eine Vielzahl von Staus einstellen. Vor allen in Richtung der Wintersportgebiete wird es laut der ADAC-Stauprognose voll.

So erwarten die Wintersportzentren am Faschingswochenende in den Alpen und den deutschen Mittelgebirgen eine hohe Anzahl an Besuchern. Den Weg dorthin treten insbesondere Autofahrer aus Teilen Baden-Württembergs sowie Bayern und Hamburg an. Dort beginnen ein- und zweiwöchige Ferien.


Für zusätzlichen Verkehr sorgen Autofahrer aus Rheinland-Pfalz, Sachsen, dem Saarland sowie aus der Mitte und dem Süden der Niederlande. Dort gehen in Kürze die Ferien zu Ende. Wer möglich stressfrei am Ziel angekommen will, dem rät der ADAC die Stauspitzenzeiten am Freitag von 13 bis 19 Uhr und am Samstag von 10 bis 15 Uhr möglichst zu vermeiden.

Auf diesen Strecken wird es besonders voll

Großräume Hamburg und München
A 1 Hamburg – Bremen – Münster – Dortmund
A 3 Frankfurt – Würzburg – Nürnberg – Passau
A 4 Dresden – Erfurt – Kirchheimer Dreieck
A 5 Frankfurt – Karlsruhe – Basel
A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
A 7 Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte
A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
A 9 München – Nürnberg – Berlin
A 72 Hof – Chemnitz
A 81 Stuttgart – Singen
A 93 Inntaldreieck – Kufstein
A 95 / B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
A 96 München – Lindau
A 99 Umfahrung München

Eine ähnliche Verkehrssituation gibt es in Österreich, Italien und der Schweiz. Entsprechend sollten sich Autofahrer auf längere Fahrzeiten vor allem auf der Tauern-, Inntal- und Brennerautobahn in Österreich, auf der italienischen Brennerautobahn und der Schweizer Gotthard-Route einstellen. Wer sich über das aktuelle Verkehrsgeschehen informieren wll, sollte den Staumelder der Autogazette nutzen. Er informiert über Staus auf den bundesdeutschen Autobahnen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein