Staus werden länger

Ferien in sieben Bundesländern

Auch am kommenden Wochenende wird es sehr voll auf den Autobahnen werden.
Auch am kommenden Wochenende wird es sehr voll auf den Autobahnen werden. © dpa

Die Sommerreisewelle zieht an. Allerdings rechnet der ADAC noch nicht mir großen Blechkolonnen am kommenden Wochenende.

Besonders die Wege in Richtung Küste und die Berge werden am Wochenende vom 28. bis 30. Juni stark frequentiert sein. In insgesamt sieben Bundesländern sind Sommerferien, so dass der ADAC besonders am Freitag und Samstag mit längeren Staus als am vergangenen Wochenende rechnet. Allerdings bleiben laut dem Verkehrsclub lange Blechkolonnen noch aus. Längere Fahrtzeiten sollten auf folgenden Strecken eingeplant werden:

• Großräume Berlin und Hamburg
• A 1 Bremen – Hamburg – Lübeck – Puttgarden
• A 2 Hannover – Dortmund
• A 3 Frankfurt – Würzburg – Nürnberg
• A 5 Kassel – Frankfurt – Karlsruhe – Basel
• A 7 Hamburg – Hannover – Würzburg – Füssen
• A 7 Hamburg – Flensburg
• A 8 Stuttgart – München – Salzburg
• A 9 Berlin – Nürnberg – München
• A 19 Wittstock – Rostock
• A 24 Berlin – Hamburg
• A 93 Inntaldreieck – Kufstein
• A 99 Umfahrung München

Auch im benachbarten Ausland ist die Ferienzeit am Gange. In den südlichen Niederlanden gibt es Ferien und auch in Österreich, der Schweiß und Italien werden die beliebtesten Strecken ebenso befahren sein wie auch in Slowenien, Kroatien und Frankreich.

Um die Fahrt so genussvoll wie möglich zu gestalten, klicken Sie vor Reiseantritt auf den Staumelder der Autogazette
, der die Verkehrsstörungen auf deutschen Autobahnen anzeigt und sich alle fünf Minuten aktualisiert. (AG)

Vorheriger ArtikelVW bringt sparsamen Golf TDI Bluemotion
Nächster ArtikelRenault Clio: Schön dynamisch
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.