Rückreiseverkehr sorgt für hohe Staugefahr

Auch Ausland betroffen

Auch am kommenden Wochenende wird es sehr voll auf den Autobahnen werden.
Auch am kommenden Wochenende wird es sehr voll auf den Autobahnen werden. © dpa

In fünf Bundesländern enden am Wochenende die Ferien. Die Rückreisenden treffen sich ab Freitag auf den Fernstraßen besonders in Richtung Norden.

Die Staugefahr wird auch am Wochenende vom 17. bis 19. August sehr hoch sein. Auf den deutschen Autobahnen sind ab Freitag besonders die Urlauber aus Nordrhein-Westfalen, Bremen, Niedersachsen, Sachsen, Thüringen und Teilen der Niederlande unterwegs, bei denen die Schule wieder anfängt. Auf der Fahrt in Richtung Norden treffen die Rückkehrer auf die Urlauber aus Baden-Württemberg und Bayern, die sich jetzt auf die Reise begeben. Der ADAC rechnet besonders auf folgenden Strecken mit Behinderungen.

• A 1 Puttgarden – Lübeck – Bremen – Köln
• A 2 Hannover – Dortmund – Köln
• A 3 Nürnberg – Würzburg – Frankfurt – Köln
• A 4 Chemnitz – Erfurt – Kirchheimer Dreieck
• A 5 Basel – Karlsruhe – Frankfurt – Kassel
• A 7 Flensburg – Hamburg
• A 7 Füssen – Würzburg – Hannover – Hamburg
• A 8 Salzburg – München – Stuttgart – Karlsruhe
• A 9 München – Nürnberg – Berlin
• A 45 Aschaffenburg – Gießen – Dortmund
• A 61 Ludwigshafen – Koblenz – Mönchengladbach
• A 81 Singen – Stuttgart
• A 93 Inntaldreieck – Kufstein
• Großräume Hamburg, Köln und München

Die Staufrequenz im benachbarten Ausland wird ebenso hoch eingeschätzt. In Österreich, der Schweiz, Italien, Frankreich, Slowenien und Kroatien werden davon alle wichtigen Reiserouten betroffen sein.

Um eventuellen Stillstand zu vermeiden, klicken Sie vor Beginn der Reise auf den Staumelder der Autogazette, der alle Behinderungen auf deutschen Autobahnen anzeigt und sich alle fünf Minuten aktualisiert. (AG)