Ansteigende Staugefahr in Wintersportgebieten

Angespannte Situation in Österreich

Schnee behindert die Fahrt auf der Autobahn A1
Schnee behindert die Fahrt auf der Autobahn A1 © dpa

Die Wintersportgebiete werden am kommenden Wochenende noch stärker frequentiert sein als zuvor. Abseits der Berge rollt der Verkehr dagegen zumeist störungsfrei.

Die Fahrt in die Berge wird am Wochenende vom 17. bis 19. Februar noch langsamer als in den Wochen zuvor vorangehen. Laut dem ADAC sind neben Urlaubern aus mehreren Nachbarländern sowie aus Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern auch viele Wochenendausflügler unterwegs. Abseits der Wintersportrouten fließt der Verkehr weitgehend störungsfrei, sodass der Verkehrsclub hauptsächlich auf folgenden Strecken mit Staus oder eventuellen Staus rechnet:

• A 1 Hamburg - Bremen - Münster - Dortmund
• A 2 Dortmund - Hannover - Berlin
• A 3 Köln - Frankfurt - Würzburg - Nürnberg - Passau
• A 4 Dresden - Erfurt - Kirchheimer Dreieck
• A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel
• A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
• A 7 Hamburg - Hannover - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte
• A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
• A 9 München - Nürnberg – Berlin
• A 72 Chemnitz - Hof
• A 93 Inntaldreieck - Kufstein
• A 95 / B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
• A 99 Umfahrung München

Noch angespannter wird die Lage in Österreich, da dort der Ferienverkehr einen neuen Höhepunkt erlebt. So beginnen in den Bundesländern Oberösterreich und Steiermark die Winterferien, in Kärnten, Salzburg, Tirol und Vorarlberg enden sie. Zudem müssen bei der Einreise von Österreich nach Deutschland Wartezeiten bei den Grenzkontrollen eingerechnet werden.

Um Stillstand auf den Fernstraßen zu vermeiden, klicken Sie vor Fahrtbeginn auf den Staumelder der Autogazette, der eine Übersicht vermittelt und sich alle fünf Minuten aktualisiert. (AG)