Geringes Staurisiko in Wintersportgebiete

Stau auf der Bundesautobahn
Stau auf der Autobahn wegen zu hohen Verkehrsaufkommens. © dpa

Wintersportler können sich freuen: Auf dem Weg in die Mittelgebirge und Alpen wartet auf sie am Wochenende nur ein geringes Staurisiko.

Auf dem Weg in die Wintersportgebiete können sich Reisende auf zumeist freie Straßen einstellen, wie der Auto Club Europa (ACE). Für eine entspannte Verkehrslage sorgt der Umstand, dass bisher in keinem Bundesland Winterferien sind. Entsprechend geht der ACE nur von einem mittelmäßigem Staurisiko aus.


Allerdings sollten sich Autofahrer auf einen Wechsel der Witterung einstellen. Schneefall oder Starkregen können mancherorts zu Verzögerungen führen.Voller werden dürfte es indes am Samstag auf den An- und Abreiserouten in Süddeutschland. Der ACE prognostiziert für diesen Tag eine «latente Staugefahr». Am Sonntag sollten sich Autofahrer ab dem Nachmittag in nördlicher Richtung auf Verzögerungen einstellen.
Daneben sorgen neben den Wintersportlern am Freitag auch noch die üblichen Pendler zwischen 14 und 18 Uhr für zusätzlichen Verkehr.

Auf diesen Strecken kann es Behinderungen geben

A 1 Bremen – Osnabrück – Münster – Köln
A 3 Passau – Regensburg und Erlangen – Würzburg – Frankfurt/Main – Köln – Hilden
A 5 Karlsruhe – Heidelberg
A 6 Kaiserslautern – Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
A 7 Hannover – Kassel – Würzburg – Ulm
A 10 Berliner Ring
A 24 Berliner Ring – Pritzwalk
A 31 Meppen – Lingen/Ems
A 42 Kamp-Lintfort – Dortmund
A 43 Recklinghausen – Wuppertal
A 45 Dortmund – Hagen – Gießen
A 46 Neuss – Düsseldorf – Wuppertal

In den Nachbarländern Österreich und der Schweiz füllen sich am Wochenende vor allem die Zufahrtsstraßen der Wintersportregionen und die Transitrouten. In Österreich sind laut ACE vor allem der Fernpass rund um Salzburg und bei Kufstein betroffen. Autofahrer sollten auf bestimmten Strecken in Tirol an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen Fahrverbote für den Durchgangsverkehr beachten. An- und abreisende Urlauber sind in den betroffenen Zielgebieten davon aber ausgenommen.

In Österreich als auch für die Schweiz gelten noch bis zum 31. Januar die Jahresvignetten aus 2019. An den Grenzübergängen von Österreich nach Deutschland kann es zu Verzögerungen wegen Kontrollen kommen. Wer sich über das aktuelle Verkehrsgeschehen auf den Autobahnen informieren will, sollte den Staumelder Autogazette nutzen. (AG/dpa)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein