Ssangyong Rodius bleibt Raumwunder

Zweite Generation

Ssangyong Rodius bleibt Raumwunder
Bis zu sieben Personen finden im Ssangyong Rodius Platz. © Ssangyong

Ssangyong unternimmt in Deutschland einen neuen Anlauf mit dem Rodius. Aufgrund der Nischenstellung der Koreaner wird der Van zum Kampfpreis ins Rennen geschickt.

Ab sofort ist die zweite Generation des Ssangyong Rodius für 22.490 Euro erhältlich. Das umstrittene Heck hat der koreanische Autohersteller bei der neuen Generation des Vans entschärft. Innen bleibt es bei den bekannten Vorzügen. Bis zu sieben Personen finden in drei Reihen Platz. Der Kofferraum fasst 875 Liter, durch Umklappen der Sitze kann er auf bis zu 3146 Liter erweitert werden.

Bekannter Antrieb für Ssangyong Rodius

Als Antrieb dient der aus dem Pick-Up Actyon Sports sowie dem SUV Rextron W bekannte Zweiliter-Diesel mit 114 kW/155 PS. Serienmäßig wird die Kraft an die Hinterräder geleitet, optional ist ein zuschaltbarer Allradantrieb erhältlich. In der Basisversion Crystal sind unter anderem elektrische Außenspiegel und Klimaanlage sowie eine ISOFIX-Vorrichtung serienmäßig an Bord.

Anders als die anderen koreanischen Hersteller Kia und Hyundai führt Ssangyong in Europa ein Nischendasein. Vielleicht kann sich der Rodius aufgrund seines günstigen Preises von 22.490 Euro gegen seine Wettbewerber durchsetzten. Zu denen zählen unter anderem Ford Galaxy (ab 25.990 Euro), VW Sharan (30.525 Euro) und Seat Alhambra (28.740 Euro). (SP-X)

Keine Beiträge vorhanden