Spritpreise: Fahrt zur Tankstelle bleibt teuer

1,692 Euro für Liter Super E10

Die Spritpreise sind gesunken.
Die Spritpreise sind gesunken. © dpa

Keine Entwarnung. Deutschlands Autofahrer müssen sich vorerst auf hohe Spritpreise einstellen. Der ADAC rät zum Preisvergleich.

Benzin bleibt teuer wie nie. Autofahrer müssen nach Berechnungen des ADAC derzeit im bundesweiten Durchschnitt 1,692 Euro je Liter Super E10 bezahlen. Damit verharren die Spritpreise weiter auf den Rekordwerten vom Wochenende. Im Vergleich zur Vorwoche hat sich der Spritpreis kräftig um 4,4 Cent im Schnitt erhöht, wie der Autoclub am Mittwoch in München mitteilte.

Auch Diesel bleibt teuer

Auch Diesel bleibt weiter teuer, der Liter kostet derzeit 1,54 Euro im Schnitt. Trotz des hohen Rohölpreises und des schwachen Euro seien die Preise deutlich überhöht und ungerechtfertigt, kritisiert der ADAC. Der Preis für E10 war am Samstag auf ein neues Allzeithoch gestiegen. Auch andere Länder Europas melden Rekordpreise für Benzin und Diesel.

Der ADAC rät erneut dazu, konsequent die Preise an den Tankstellen zu vergleichen. Zugleich sollte auch regelmäßig der Luftdruck kontrolliert werden und auf eine effiziente Fahrweise geachtet werden. (AG/dpa)