Höchster Benzinpreis am ersten Osterwochenende

Liter Super E10 kostet 1,381 Euro

Sprit ist so teuer wie lange nicht mehr. © dpa

Autofahrer müssen sich auf der Fahrt in den Osterurlaub auf gestiegene Benzinpreise einstellen. So kostet ein Liter Super E10 durchschnittlich 1,381 Euro – so viel wie noch nie im bisherigen Jahresverlauf.

Deutschlands Autofahrer müssen bei der Fahrt in den Osterurlaub beim Stopp an der Tankstelle wieder tiefer in die Tasche greifen. So stieg der Liter Super E10 nach Angaben des ADAC im Monatsmittel um rund 6 Cent auf 1,381 Euro – so teuer war Benzin in diesem Jahr noch nie.

Diesel etwas günstiger

Etwas besser dran sind Dieselfahrer. Sie müssen für einen Liter 1,210 Euro, das sind 2,5 Cent mehr als bislang. Frühjahrsbedingt vergrößerte sich die Differenz zwischen E10 und Diesel auf mehr als 17 Cent, so der Automobilclub. Der Preisanstieg beim Kraftstoff ist vor allem auf den gestiegenen Rohölpreis sowie die Schwäche des Euros im Vergleich zum Dollar zurückzuführen.

Am teuersten war E10 im März mit 1,404 Euro pro Liter am 28. März, dem ersten Tag der Osterferien, an dem die meisten Wintersportler in den Urlaub starteten. Diesel kostete am 8. März mit 1,224 Euro am meisten. Beide Preise sind zugleich Höchstwerte im ersten Quartal dieses Jahres. Der ADAC rät dazu, dass Autofahrer am besten in den frühen Abendstunden tanken. Preisauswertungen hätten gezeigt, dass beide Sorten zwischen 18 und 20 Uhr am günstigsten sind. (AG)