Zweistellige Preisdifferenz zwischen Benzin und Diesel

Die Fahrt an die Tanlkstelle kann ein teurer Spaß sein. © dpa

Autofahrer müssen bei der Fahrt an die Tankstelle wieder tiefer in die Tasche greifen. Allerdings nur dann, wenn sie Benzin tanken müssen.

So lag der Preis für einen Liter Super E10 nach einer aktuellen Auswertung des ADAC im Bundesdurchschnitt bei 1,410 Euro. Das sind 0,7 Cent mehr als noch in der Vorwoche. Im Vergleich dazu verbilligte sich der Liter Diesel um 1,9 Cent auf 1,288 Euro je Liter.


Nach der Analyse des Automobilclubs vergrößerte sich damit die mittlere Preisdifferenz zwischen den beiden Kraftstoffsorten binnen eines Zeitraum von zwei Wochen um über fünf Cent auf 12,2 Cent je Liter. Damit liegt die Differenz erstmals in diesem Jahr im zweistelligen Bereich.

Steuerlast ist zu berücksichtigen

Wie der ADAC mitteilte, sei dabei allerdings zu berücksichtigen, dass der Unterschied zwischen beiden Sorten bei der Steuerlast rund 22 Cent pro Liter beträgt. Wer bei der Fahrt an die Tankstelle Geld sparen will, sollte vor dem Tanken die Preise vergleichen. So können Autofahrer die Spritkosten deutlich senken, wenn sie die teilweise erheblichen Preisunterschiede zwischen verschiedenen Tankstellen und Tageszeiten nutzen. So sollten Autofahrer auf jeden Fall auch freie Tankstellen anfahren, die in der Regel günstiger als Markentankstellen sind. Laut ADAC tankt man in der Regel zwischen 18 und 22 Uhr am günstigsten.

Daneben können Autofahrer den Spritkonsum ihres Fahrzeuges durch eine umsichtige Fahrweise reduzieren. So wird beispieslweise empfohlen, frühzeitig in den nächst höheren Gang zu schalten. Wer niedertourig fährt, verbraucht weniger Sprit. Wer über ein Fahrzeug mit einer Schaltempfehlung verfügt, sollte sich danach richten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein