Specialized Turbo Vado SL: Alltagsbike für die Stadt

In der leichtesten Version bringt das Specialized Vado SL nur rund 15 Kilogramm auf die Waage. © Specialized

Specialized hat sein Angebot an Pedelecs erweitert: mit dem Turbo Vado SL bringen die US-Amerikaner ein besonders leichtes Alltagsbike für die Stadt auf den Markt.

Das SL 1.1 bringt dank des selbst entwickelten E-Antriebs im günstigsten Fall gerade einmal 14,9 Kilogramm auf die Waage. Wie bereits bei anderen SL-Modellen wird auch im Vado ein 240 Watt starker, kompakter Mittelmotor verwendet, der 35 Newtonmeter Drehmoment mobilisiert.


Die Batterie ist im Unterrohr des Alurahmens versteckt. Sie bietet 320 Wattstunden Kapazität, was für bis zu 130 Kilometer Reichweite reicht. Eine LED-Leuchte im Oberrohr des Alurahmens informiert über die Akkukapazität. Dort befindet sich auch ein Bedienknopf, mit dem sich der E-Antrieb aktivieren sowie der Unterstützungsgrad festlegen lässt.

Range Extender gegen Aufpreis

Specialized bietet für das Vado SL gegen 370 Euro Aufpreis einen Range-Extender mit weiteren 160 Wh an, der bei Bedarf in den Flaschenhalter gesteckt werden kann. Gegen Reichweitenangst hilft zudem die sogenannte Smart-Control. Hier lässt sich in der Mission-Control-App, mit der sich ein Smartphone mit dem Antrieb verbinden lässt, die Distanz der geplanten Fahrt angeben. Daraufhin wird der Unterstützungsgrad automatisch auf die Länge der Ausfahrt angepasst.

Zur Ausstattung des mindestens 3.000 Euro teuren Basisvariante des Vado SL 4.0 gehören hydraulische Scheibenbremsen, eine 10-Gang-Kettenschaltung sowie eine Beleuchtung. 200 Euro Aufpreis kostet eine zusätzlich mit Schutzblechen, Seitenständer und Gepäckträger ausgestattete EQ-Version der 4.0-Variante. Rund 4.000 Euro kostet die Version 5.0, die unter anderem mit einem oberhalb des Steuerrohrs integriertem Federungssystem namens Future Shock ausgestattet ist. (SP-X)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein