1700 Fans feiern bei Smart Times die Marke

Jubiläums-Treffen in Luzern

1203 Smarts kurz vor der Parade bei den Smart Times in Luzern.
1203 Smart nahmen an der Parade im Rahmen der Smart Times teil. © Daimler

Smart ist mehr als ein Auto. Zumindest für die Fans der Marke. Für sie ist es ein Statement, in dem Kleinstwagen der Daimler-Tochter unterwegs zu sein. Bei den Smart Times in Luzern feierten am Wochenende 1700 Fans zusammen das 15-jährige Jubiläum.

Freiwillig kommt niemand auf die Idee, beispielsweise den langen Weg von Russland in die Schweiz in einem Auto hinter sich zu bringen, vor allem dann, wenn er es in einem Smart tun muss. Gemeinhin ist der Smart kein Auto, das für weite Reisen gemacht ist. Es ist ein Auto für die Stadt. Smart versteht sich als "urbane Trendmarke". Es bietet keine Autos für lange Urlaubsfahrten an – und wird es auch nie tun.

Doch wer ein Fan der Marke ist, für den gelten andere Gesetze. Das konnte man am Wochenende wieder in Bouchs in der Nähe von Luzern erleben, wo 1700 Smart-Fans aus 24 Ländern bei den Smart Times das 15-jährige Jubiläum der Marke auf einem idyllisch zwischen Bergen gelegenen Flugplatz feierten. Darunter auch der besagte Fan aus Russlang. Dabei wurde auch der 1,5 millionste Smart präsentiert, der nun versteigert wird. Der Erlös wird einem Studienprojekt an der Technischen Universität München zu Gute kommen, mit dem die Elektromobilität in Afrika nachhaltig gefördert werden soll.

Nächste Smart Times in Portugal

Da war nicht nur der in camouflage Farben lackierte Smart Fortwo eines russischen Smart-Fans mit einer 20.000 Watt-Musikanlage zu bewundern. Da konnte man alles sehen, für was die Marke steht. Sei es nun der aktuelle Elektro-Smart, das Smart Cabrio, individuell gestaltete Smarts mit Flügeltüren oder auch der Smart Roadster, der von 2003 bis 2005 in verschiedenen Modellvarianten rund 43.000 Käufer fand. In Bouchs fanden sich dann auch gleich 314 Roadster Fans zusammen, um gemeinsam zu feiern, dass sie Autos abseits des Mainstreams schätzen.

Dass die Marke nicht nur bei den Smart-Besitzern einen Reiz versprüht, zeigt sich bei der Smart-Parade mit 1203 Fahrzeugen am Samstag. Trotz strömenden Regens standen Hunderte Schweizer entlang der Strecke am Straßenrand und winkten den Teilnehmern zu. In Momenten wie diesen vergisst man dann auch schnell, dass man mit seinem Smart dann auch noch eine lange, lange Heimreise vor sich hat. Das nächste Smart-Treffen findet im kommenden Jahr übrigens in Portugal statt. (AG)