Smart erhält Facelift vor Generationswechsel

Ab Anfang April

Smart muss in China 50.000 Fahrzeuge zurückrufen. © Smart

Smart überarbeitet den Fortwo. Rund zwei Jahre vor dem angekündigten Generationswechsel beschränkt sich die Auffrischung auf den optischen Bereich.

Smart wertet das Exterieur des Fortwo auf. Der Kleinwagen erhält einen größeren Kühlergrill mit integriertem Logo, neu gestaltete Frontschürzen, waagerecht angeordnetes LED-Tagfahrlicht sowie neue Seitenschweller und modifizierte Heckschürzen. "Dass der Fortwo das Smart-Logo jetzt prominenter zeigt, steht für das neue Selbstbewusstsein der Marke", so Smart-Chefin Annette Winkler. "Schließlich hat sich der Smart Fortwo längst zu einer Ikone entwickelt, die aus den Städten der Welt nicht mehr wegzudenken ist."

Neue Farben für den Smart Fortwo

Zudem stehen drei neue Leichtmetallräder zur Auswahl. Bei den Lacken kann der Kunde sich zwischen sieben Farben entscheiden. Und auch die Brabus Xclusive-Editionen bieten neue Farben an.

Im Innenraum kann eine neue Leder/Stoff-Kombination ausgewählt werden sowie ein Kunstleder/Stoff-Mix für die Türverkleidungen. Bei der Motorenpalette gibt es keine Neuerungen. Diese werden für den Generationswechsel in zwei Jahren erwartet.

Smart Fortwo beginnt bei 10.275 Euro

Die Preise für den ab sofort bestellbaren Smart Fortwo beginnen bei 10.275 Euro für den Smart Fortwo 45 kW mhd pure. Die Autos stehen ab Anfang April bei den Händlern. (AG)

Vorheriger ArtikelVW schafft Jobs in Chattanooga
Nächster ArtikelFord zeigt Serienfassung des B-Max
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.