Skoda überträgt neue Design-Linie auf SUV-Segment

Studie VisionS

Skoda weist mit VisionS auf das große SUV hin.
Skoda weist mit VisionS auf das große SUV hin. © Skoda

Mit der Studie VisionC hat Skoda vor zwei Jahren seine neue Design-Philosophie präsentiert. Das neue Showcar VisionS zeigt den neuen Stil für das geplante SUV.

Skoda gibt auf dem Autosalon in Genf einen ersten Ausblick auf das neue SUV. Wie 2014 die Studie VisionC die neue Designlinie für Pkw präsentierte, so soll das Showcar VisionS auf das neue SUV hinweisen, dessen Premiere für den Herbst auf der Automesse in Paris erwartet wird.

Skoda VisionS mit Platz für sechs Personen

Der große Bruder des Yeti verteilt auf einer Länge von 4,70 Metern gleich drei Sitzreihen für insgesamt sechs Insassen. Außen zieht besonders die markant konturierte Motorhaube – wie beim neuen Superb – die Blicke auf sich, deren Kanten im Markenlogo des Kühlergrills enden.

Die Seitenansicht kennzeichnet eine scharf herausgezogene Tornadolinie, wie der Hersteller mitteilte. Das Heck ist formschön abgerundet und weist eher auf ein Coupé denn auf einen Geländegänger hin.

Griff ins VW-Baukastenregal

Skoda weist mit VisionS auf das große SUV hin.
Der Serienstart des Skoda-SUV könnte 2017 erfolgen Skoda

Den Hinweis auf den optischen Gang ins Gelände geben ein kräftiger Diffusoreinsatz, der die beiden Abgasendrohre integriert. Technisch bedient sich die tschechische VW-Tochter bei den verschiedenen Baukästen des Konzerns, die auch dem von Seat geplanten SUV zur Verfügung stehen.

Nach der möglichen Premiere in Paris würde einem Verkaufsstart im kommenden Jahr nichts im Wege stehen. (AG/TF)