Škoda 966 Supersport restauriert

Rennwagengeschichte

Škoda 966 Supersport restauriert
Škoda 966 Supersport © Škoda

Auf die Rennwagenhistorie der Marke macht der nun wieder im alten Glanz erstrahlende Škoda 966 Supersport. Das Modell stellte 1962 seinen Dienst ein.

Der einzige noch existierende Škoda 966 Supersport aus dem Jahr 1950 wurde von Spezialisten restauriert und ist nun wieder im Škoda-Museum in Mladá Boleslav zu sehen. Insgesamt drei Exemplare des Rennfahrzeuges wurden gebaut - nur eines blieb erhalten und war bis 1962 auf der Rennstrecke im Einsatz. 2007 erwarb das Škoda-Museum den Rennwagen

vom Rennfahrer Ivan Mičík und startete die umfangreiche Restaurierung. Der Škoda 966 Supersport erstrahlt jetzt im wiederhergestellten Zustand der Saison von 1953.

Bis 200 km/h schnell

Den Rennwagen mit Aluminiumkarosserie kennzeichnete vor allem seine Variabilität. Mit Scheinwerfern und Kotflügeln startete der Wagen zunächst in der Sportwagen-Klasse. Nach geringfügigen Anpassungen der Karosserie in Form der Entfernung und Abdeckung des Beifahrersitzes und der Demontage der Kotflügel sei der Einsatz dann in der Rennwagen-Klasse erfolgt, wie Skoda mitteilt. Sein Vergasermotor leistete bis zu 66 kW (90 PS), die Kompressorversion brachte bis zu 132 kW (180 PS) und es wurde eine Geschwindigkeit bis nahe an die Grenze von 200 km/h erreicht.

Erstmals zum Einsatz kam ein Škoda 966 Supersport im Mai 1950 in Mladá Boleslav. Nach zwei weiteren Rennen wurde er jedoch so stark beschädigt, dass er ersetzt werden musste. Als Ersatz wurden zwei weitere Fahrzeuge, angefertigt. Eines davon ist erhalten geblieben und wurde jetzt originalgetreu restauriert. (AG)

Keine Beiträge vorhanden