Skoda steigert Absatz und Umsatz

Wachstumskurs geht weiter

Skoda Rapid neu-379621 ©

Der Autobauer Skoda setzt seinen Erfolgskurs unverändert fort. Per September stieg der Umsatz der VW-Tochter um über drei Prozent auf 7,9 Milliarden Euro an. Auch der Absatz der Tschechen legt zu.

Die VW-Tochter Skoda konnte in den ersten neun Monaten des Jahres einen Umsatz von 7,9 Milliarden Euro erzielen und erzielte damit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum eine Steigerung von 3,1 Prozent, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Das operative Ergebnis der Tschechen liegt mit 567 Millionen Euro auf dem Niveau des Vorjahres.

Skoda steigert Absatz um fast acht Prozent

"Wir sehen, dass die Wachstumsstrategie des Unternehmens greifbare Ergebnisse bringt. Auch bei teilweise schwierigen Marktbedingungen konnten wir in den ersten neun Monaten erneut mehr Autos verkaufen und den Umsatz steigern", sagte Skoda-Chef Winfried Vahland . Per September konnte Skoda weltweit 712.200 Fahrzeuge an Kunden ausliefern und damit im Vergleich zu den ersten neun Monates des vergangenen Jahres den Absatz um 7,9 Prozent steigern. Mit dem Kleinstwagen Citigo und der Stufenheck-Limousine Rapid soll der Absatz von Skoda weiter befördert werden.

Wie Finanzvorstand Winfried Krause sagte, sei es Skoda trotz eines schwierigen wirtschaftlichen Umfelds gelungen, sein operatives Ergebnis "auf hohen Niveau stabil zu halten". In den ersten neun Monaten des Jahres seien 525 Millionen Euro in neue Modelle und in den Ausbau der Produktionskapazitäten geflossen, die Voraussetzung für die weitere Modelloffensve sei, heißt es in der Unternehmensmitteilung. Per September liegt die Netto-Liquididät von Skoda bei über 1,9 Milliarden Euro. (AG/FM)