Skoda Rapid einmal anders

GTI-Treffen

Skoda hat den Rapid optisch zum Sportler aufgemotzt.
Skoda hat den Rapid optisch zum Sportler aufgemotzt. © Skoda

Der Skoda Rapid ist wohl das Modell der Tschechen, das am meisten den Vernunftsgedanken mit sich trägt. Auf dem GTI-Treffen am Wörthersee gibt sich die Stufenhecklimousine bissiger – zumindest optisch.

Vernünftig, preiswert, praktisch – aber sicher nicht emotional: Der Skoda Rapid dürfte in seiner Serienversion auf dem GTI-Treffen am Wörthersee vom 8. bis 12. Mai kaum für Aufregung sorgen. Die tschechische VW-Tochter hat ihre kompakte Stufenhecklimousine für den Auftritt vor der Tuner-Gemeinde daher kräftig aufgerüstet.

19 Zöller und rot-graue Lackierung für den Skoda Rapid

Neben sportlich rot-grauer Lackierung, die ein wenig an die Boliden von Audi erinnert, sollen beim Showcar Rapid Sport 19-Zoll-Räder, breite Kotflügel und ein Frontspoiler für Aufsehen sorgen. Innen gibt es Sportlenkrad, Recaro-Sitze und beleuchtete Einstiegsleisten.

Zum Motor des Einzelstücks macht der Hersteller noch keine Angaben. Die fünf Triebwerks-Optionen des Serienmodells dürften beim GTI-Treffen jedoch auf wenig Gegenliebe treffen, bleiben sie mit maximal 90 kW/122 PS doch eher mäßig kraftvoll. (AG/SP-X)

Vorheriger ArtikelOpel kehrt an den Nürburgring zurück
Nächster ArtikelVW verwandelt Amarok in Power-Pickup
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.