Pressetermine verhindern zügige Weiterfahrt

Spritspartour von Plattner

Gerhard Plattner in Bulgarien © Foto: Werk

Gerhard Plattner stößt in Rumänien auf großes Interesse an der Spritspartour durch Europa. Zahlreiche Pressekonferenzen hindern den Österreicher aber an einer zügigen Weiterfahrt – dafür gibt es bald eine neue Windschutzscheibe.

Gerhard Plattner muss auf seiner Spritspartour durch 36 europäische Länder das Tempo drosseln. «Unwahrscheinlich, was die hier in Rumänien auffahren. Es herrscht ein Rieseninteresse», sagte Plattner am Montag der Autogazette. Nachdem der Österreicher am Samstag früh Griechenland verlassen hatte und über die Türkei nach Rumänien gelangt ist, hindern ihn nun zahlreiche Pressekonferenzen an einer kontinuierlichen Weiterfahrt.

Über die Hälfte absolviert

«Ich bin heute erst 142 Kilometer gefahren», so Plattner im rumänischen Brasov nach einer - genau - Pressekonferenz. 463 Kilometer liegen noch vor dem Spar-Weltmeister, bis er am abend Temesvar erreichen wird. Und die Strecke zieht sich, da schlechte Straßen und Trucks eine zügige Fahrt unterbinden. «Meine Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt derzeit 77,88 km/h», sagt Plattner.

Gut 8000 Kilometer hat Plattner bereits absolviert und damit über die Hälfte der Strecke zurückgelegt. 114 Stunden beträgt bisher die reine Fahrtzeit, 561,51 Euro befinden sich noch im Säckel. Und in Rumänien kann Plattner weiter sparen. Der Preis für einen Liter Diesel liegt unter einem Euro.

Neue Scheibe am Abend

Erleichtert ist Plattner zudem darüber, dass am Montagabend in Temesvar endlich seine kaputte Windschutzscheibe ausgewechselt wird. Während der Reparatur wird der Fahrer selbst den nötigen Schlaf zu sich nehmen. Denn um 3.00 Uhr am Dienstag geht die Fahrt weiter. Dann geht es über Belgrad durch Serbien nach Budapest.