«Für mich läuft es einfach fantastisch»

Spritspartour

Gerhard Plattner vor dem Winterpalast in St. Petersburg © Foto: Skoda

Für Gerhard Plattner hat der Schlussspurt seiner Spritspar-Tour begonnen. Mit seiner Ankunft in Helsinki hat er bereits fast 14.000 Kilometer absolviert. Zugleich konnte er eine neue Bestmarke aufstellen, wie er in seinem Tagebuch berichtet.

Von Gerhard Plattner

Ich gebe es gerne zu. Nach den jetzt zurückgelegten 13.864 Kilometern meiner Spritspar-Tour durch Europa bin ich froh, dass es am Dienstag kommender Woche vorbei ist. Ich habe mich zwar an das Leben aus dem Koffer gewöhnt, doch nun freue ich mich auf ein Wiedersehen mit meiner Frau. Jetzt liegen bis zu meiner Ankunft am Dienstag am Firmensitz von Skoda in Mlada Boleslav nur noch rund 1600 Kilometer vor mir - und ich liege voll im Plan.

«Voll im Plan»

Wie Sie wissen, stand mir für die Gesamtstrecke nur ein Tankgeld von 1000 Euro zur Verfügung. Und von diesem Geld werde ich auf jeden Fall einiges wieder mit nach Hause bringen. Wie viel es in etwa sein wird, das verrate ich Ihnen erst wieder ab Montag. Schließlich sollen Sie ja beim Gewinnspiel von Skoda auf der Autogazette genau das erraten. Ich bin gespannt, wie nah Sie dran sein werden.

Vor allem interessiert mich schon jetzt, wie ökonomisch Sie selbst fahren. Dazu stellt Skoda den fünf Personen, die dem Betrag am nächsten kommen, ja fünf Skoda Roomster 1.9 TDI zur Verfügung. Derjenige, der mit einer Tankfüllung am weitesten kommt, bekommt den Roomster für einen Monat als Testwagen. Also zeigen Sie mir, wie wirtschaftlich Sie Auto fahren können.

Neue Bestmarke

Bei mir läuft es derzeit einfach fantastisch. Dass ich die Strecke über 446 Kilometer von Tallinn nach St. Petersburg mit einem Durchschnittsverbrauch von gerade einmal 3,98 Kilometer zurücklegen konnte, hat übrigens auch mich überrascht. Doch ich hatte Glück. Das Streckenprofil stimmte und es herrschte wenig Verkehr. Entsprechend konnte ich diese Bestmarke erzielen: 3,98 Liter, so wenig habe ich bislang auf der gesamten Tour nicht verbraucht.

Auf der bisher zurückgelegten Gesamtstrecke von 13.864 Kilometer habe ich insgesamt 624,11 Liter getankt. Mein Durchschnittsverbrauch liegt damit bei 4,5 Liter. Ein Wert, mit dem ich sehr zufrieden bin. Glück hatte ich beim Tankstopp übrigens in Russland: Hier kostete der Liter Diesel gerade einmal 50 Cent. Für 17,75 Liter habe ich 8,88 Euro bezahlt. Solch paradiesische Zustände wünscht man sich auch in Deutschland, wo gerade zur Ferienzeit die Benzinpreise wieder exorbitant teuer sind.

Am heutigen Mittwoch befinde ich mich übrigens in Helsinki. Für die 437 Kilometer von St. Petersburg in die finnische Hauptstadt lag der Durchschnittsverbrauch übrigens bei 4,21 Liter. Am Donnerstag um 9 Uhr nehme ich die Fähre nach Stockholm. Am Freitag melde ich mich dann wieder. Mal schauen, ob ich bis dahin meinen Durchschnittsverbrauch noch weiter senken konnte.