Skoda in Champions League der Volumenhersteller

Neuer Verkaufsrekord

Skoda in Champions League der Volumenhersteller
Der Skoda Octavia kommt bei den Kunden an. © Skoda

Skoda hat erstmals in der Unternehmensgeschichte innerhalb eines Jahres mehr als eine Million Fahrzeuge verkauft. Und das neue Jahr soll mit zwei neuen Modellen das Ergebnis toppen.

Skoda hat 2014 die Millionen-Marke übersprungen. Mit 1.037.200 verkauften Einheiten erzielte die tschechische VW-Tochter ein Plus von 12,7 Prozent. „Mit einem neuen Verkaufsrekord und erstmals über 1 Million ausgelieferten Fahrzeugen hat sich die Marke in der ‚Champions League‘ der internationalen Volumenhersteller etabliert. Die größte Modelloffensive unserer Unternehmensgeschichte entfaltet immer stärker ihre Kraft“, sagte Skoda-Chef Winfried Vahland.

Skoda Fabia Combi und Superb sorgen für Tempo

Die 2010 gestartete Erneuerung der Modellpalette zahlt sich dabei weiter aus und lässt Skoda auch optimistisch auf das gerade begonnene Jahr blicken. Am 24. Januar kommt der Fabia Combi in die Showrooms, im Monat darauf feiert der neue Superb seine Weltpremiere in Prag. Im März steht der Superb dann öffentlich auf dem Autosalon in Genf und bildet den vorläufigen Höhepunkt der Modelloffensive, auch wenn Vahland verspricht, dass "wir auch in den nächsten Jahren Tempo machen" werden.

Dabei wurde bereits im vergangenen Jahr das Tempo stark erhöht. In Westeuropa wuchs der Hersteller aus Mlada Boleslav um 11,8 Prozent auf 413.200 Auslieferungen und konnte den Marktanteil um 0,2 Prozentpunkte auf 3,4 Prozent steigern. Dabei konnten im weltweit zweitstärksten Markt Deutschland die Auslieferungen um 9,6 Prozent auf 149.500 Fahrzeuge gesteigert werden. Mit 5,7 Prozent führt Skoda die Liste der Importeure souverän an.

Octavia souveräner Spitzenreiter bei Skoda

In Osteuropa musste dagegen ein Minus bei 119.200 verkauften Fahrzeugen nach 125.400 Verkäufen 2013 hingenommen werden. Zugleich stieg der Marktanteil – auch in Russland. In Zentraleuropa mit dem Heimat Tschechien hingegen konnte Skoda kräftig zulegen. 149.900 Einheiten im Vergleich zu 126.500 Verkäufen in 2013 bedeuten ein Wachstum von 18,5 Prozent. Der Marktanteil liegt bei 19,9 Prozent.

Auch auf dem weltweit stärksten Einzelmarkt China geht es weiter voran. Hier wurden 281.400 Fahrzeuge ausgeliefert, 54.400 Einheiten mehr als 2013. Im Dezember konnte Skoda die Verkäufe gegenüber 2013 sogar verdreifachen. Während im Dezember 2013 9600 Skoda neue Abnehmer fanden, waren es im letzten Monat 30.800 Kunden, die sich für einen Skoda entschieden.

Unangefochtener Spitzenreiter ist mit 389.300 Verkäufen der Octavia vor dem Rapid mit 221.400 Einheiten und dem Fabia, der in diesem Jahr mit der neuen Generation die letztjährigen 160.500 Verkäufen toppen wird. (AG/TF)

Keine Beiträge vorhanden