Skoda Octavia: Zwei Sondermodelle zum Geburtstag

Vom Skoda Octavia gibt es zwei neue Sondermodelle. © Skoda

Der Skoda Octavia feiert seinen 60. Geburtstag. Aus diesem Anlass bietet der tschechische Autobauer zwei Sondermodelle seines Combis an.

Im Jahr 1959 kam erstmals ein Fahrzeug des tschechischen Autobauers unter diesem Namen auf den Markt. Die „Tour“-Edition betont die Langstreckeneigenschaften des Kompakt-Kombis, die RS60-Variante soll die sportliche Seite unterstreichen.


Der Octavia Combi Tour bietet unter anderem beheizbare Vordersitze, Freisprecheinrichtung und ein Multifunktions-Lederlenkrad, beim Antrieb besteht die Wahl zwischen einem Benziner, einem Erdgasmotor und einem Diesel im Leistungsband von 115 PS bis 150 PS. Die Preise starten bei 24.000 Euro. Den Kundenvorteil gegenüber dem Einzelkauf der Extras gibt der Hersteller mit bis zu 3.655 Euro an.

RS60 in limitierter Auflage

Die „RS60“-Edition basiert auf dem bekannten Sportmodell RS und addiert dazu Ausstattungsextras wie 19-Zoll-Felgen, Adaptiv-Fahrwerk und Navigationssystem. Das Motorenangebot umfasst einen 135 kW/184 PS starken 2,0-Liter-Diesel sowie einen gleich großen Benziner mit 180 kW/245 PS. Die Preisliste des auf 1.959 Exemplare limitierten Sondermodells beginnt bei 41.090 Euro.

Für diesen Preis bekommt der Kunde unter anderem 19 Zoll große Leichtmetallfelgen im Design Xtreme, schwarze Endrohre sowie dunkel getönte Heck- und hintere Seitenscheiben. Daneben gehören ein beheizbares Lederlenkrad im Sportdesign inkl. Multifunktionstasten, elektrisch einstell- und beheizbare Vordersitze, Parksensoren vorn und die elektrische Komfortöffnung im Kofferraum zu den Komfortfeatures des neuen Sondermodells.

Adaptives Fahrwerk an Bord

Wie es sich für ein sportlich ausgelegtes Fahrzeug wie den Skoda Octavia RS60 gehört, ist er mit dem adaptiven Fahrwerk DCC unterwegs. Es ermöglicht dem Fahrer die Wahl zwischen den Fahrmodi: Comfort, Normal und Sport.

Je nachdem für welche Einstellung sich der Fahrer oder die Fahrerin entschieden hat, beeinflussen elektrisch betätigte Ventile die Arbeitsweise der Dämpfer. Zugleich verfügt der RS60 über eine Vielzahl von Fahrassistenzsystemen wie einen Fernlicht-, Spurhalte-m Spurwechsel und Ausparkassistenten. Zugleich ist neben einer Verkehrszeichenerkennung auch eine Müdigkeitserkennung an Bord, die den Fahrer auffordert, eine Pause zur Entspannung einzulegen. (AG/SP-X)