Skoda Kamiq als sportliche Monte Carlo-Version

Der Skoda Kamiq Monte Carlo. © Skoda

Skoda trimmt sein neues City-SUV Kamiq auf sportlich. Dafür bietet der tschechische Autobauer sein neustes Modell als Monte Carlo Edition an.

Vorgestellt wird der Skoda Kamiq in dieser Version in der kommenden Woche auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt/Main. Zum Ausstattungsumfang der „Monte Carlo“-Edition zählen unter anderem 17-Zoll-Felgen, ein Panoramadach und ein Heckdiffusor. Optional sind auch 18 Zoll-Leichtmetallfelgen erhältlich.


Innen finden sich Sportsitze und Zierteile aus Leder. Das Multifunktions-Sportlenkrad ist mit perforiertem Leder bezogen und trägt wie Lederschaltknauf und -Handbremshebel rote Ziernähte. Teile des vorderen Stoßfängers sind ebenso in Schwarz gehalten wie Außenspiegelkappen, Dachreling, Seitenschweller und der mittig auf der Heckklappe angeordnete Skoda-Schriftzug in Einzelbuchstaben. Zur Ausstattung gehören auch die getönten Seitenscheiben Sunset sowie das Panoramadach.

Keine Angaben zum Preis

Daneben wartet der Skoda Kamiq noch mit einer LED-Ambientebeleuchtung in rot und einer illuminierten Mittelkonsole auf. Außerdem verfügt der Kamiq Monte Carlo über LED-Leseleuchten. Dekorleisten und Instrumenteneinheit verfügen über ein eigenes Design, die Lüftungsdüsen in der Instrumententafel sind in Chromoptik und die Pedalkappen in Aluminiumdesign gehalten. Der Fünftürer ist in dieser Topausstattungsvariante mit allen Motoren erhältlich, wie der Autobauer jetzt mitteilte. Die Auslieferung des Editionsmodells erfolgt Ende des Jahres.

Der Innenraum des Skoda Kamiq Monte Carlo. Foto: Skoda

Wie Skoda-Designchef Oliver Stefani sagte, sei der Kamiq zwar ein typisches Skoda-SUV, würde aber mit den zweigeteilten Frontscheinwerfern eigene Akzente setzen. „Die schwarzen Monte Carlo-Features des Kamiq verstärken diesen eigenständigen Charakter und machen ihn noch attraktiver für eine jüngere Zielgruppe“, so Stefani weiter.

Preise und Motorvarianten nennt die VW-Tochter noch nicht. Orientiert sich das Angebot an den „Monte Carlo“-Sondermodellen der anderen Baureihen des tschechischen Autobauers, dürfte die Sonderauflage in der Einstiegsvariante mit 115 PS rund 25.500 Euro kosten. Doch darüber will der Autobauer die Kunden auf der IAA informieren. Der Kamiq ist nach dem Karoq und Kodiaq das dritte SUV im Modellportfolio der VW-Tochter. Mit dem Kamiq will Skoda seinen Wachstumskurs in Deutschland weiter steigern.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein