Skoda DigiLab intensiviert Carsharing-Aktvitäten

Skoda HoppyGo. Foto: Skoda
Skodas HoopyGo fusioniert mit SmileCar. © Skoda

Die zum Skoda DigiLab gehörende Plattform HoppyGo schließt sich mit dem Mobilitätsdienstleister SmileCar zusammen. Damit wird privates Carsharing mit dem Bus- und Bahnverkehr vernetzt.

Wie Skoda mitteilte, können die Kunden das Mobilitätsangebot über eine einzige App nutzen. Nach der Fusion mit dem zum tschechischen Transportunternehmen Leo Express gehörenden SmileCar wird HoppyGo zu einem der größten Carsharing-Anbieter in Tschechien. Damit setzt die VW-Tochter ihre Strategie fort, sich vom reinen Autobauerr zu einem Anbieter von Mobilitätsservices zu entwickeln.


„Das Peer-to-peer-Carsharing ist einer der wichtigsten Mobilitätstrends. Mit dem HoppyGo Joint Venture erweitern wir dieses Konzept um den multimodalen Transport. HoppyGo ist ein wichtiger Schritt bei der Entwicklung umfassender Mobilitätsservices“, sagte die Leiterin des Skoda DigiLab, Jarmila Plachá.

Vernetzung mit mehreren Verkehrsträgern

Wie Skoda-Digitalchef Andre Wehner ergänzte, würde das neue Joint Venture „die Shared Economy und die multimodale Mobilität mit der Vernetzung mehrerer Verkehrsträger“ umsetzen. „Unser Ziel ist es, dass das HoppyGo-Carsharing in Mitteleuropa und insbesondere dort zugänglich ist, wo Leo Express-Züge und -Busse unseres Unternehmens bereits Halt machen“, sagte der Vorstandsvorsitzende von Leo Express Peter Köhler.

HoppyGo bietet Autofahrern die Möglichkeit, ihr Fahrzeug privat zu vermieten. Mieter können sich über freie Autos über eine Smartphone-App informieren. Zum Fahrzeugpool gehören neben verschiedenen Skoda- Modellen auch Fahrzeuge anderer Marken. Durch die Fusion mit SmileCar erhalten die Nutzer nun die Möglichkeit, sich mit verschiedenen Verkehrsträgern wie Züge und Fernbussen zu vernetzen. (AG)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein