Skoda verkauft anhaltend gut

Aufstrebende Marke

Auch der Skoda Yeti ist betroffen.
Auch der Skoda Yeti ist betroffen. © Skoda

Die tschechische VW-Tochter Skoda wächst stetig in der Autofahrergunst. Im Juli konnte sie ihren Marktanteil erneut steigern.

Skoda hat seine Auslieferungen im Juli um fast ein Fünftel auf 82.800 Fahrzeuge gesteigert. Das sind 12.100 Autos mehr als im Juli 2013. In Westeuropa wuchs die Marke mit 33.400 Auslieferungen um 26 Prozent, der Marktanteil kletterte auf 3,4 Prozent. In China legten die Verkäufe um 17,3 Prozent auf 21.100 Fahrzeuge zu.

Octavia als Bestseller

In fast allen westeuropäischen Einzelmärkten erzielte die Marke zweistellige Zuwächse. In Deutschland steigen die Verkäufe im Juli um fast ein Viertel auf 12.000 Einheiten. Damit blieb Skoda stärkste Importmarke. Zu Skodas Bestsellern gehören nach wie vor der Octavia und der Skoda Rapid, von denen im Berichtszeitraum 29.600 und 19.400 Einheiten in Europa verkauft wurden. Am meisten zulegen konnte der Rapid. (AG)

Vorheriger ArtikelBei Saab geht es vorerst weiter
Nächster ArtikelWenn der Autopilot übernimmt
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur gelernt. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.