Seat Fast Lane: In 21 Tagen zum neuen Erdgasmodell

In nur 21 Tagen zum neuen CNG-Modell: Seat bietet dafür in der Produktion eine Fast Lane an. © Seat

Seat konnte 2019 den Absatz seiner Erdgasmodelle deutlich steigern. Um die Attraktivität von CNG weiter zu fördern, setzt der Autobauer auf eine schnelle Lieferung der Fahrzeuge, die so genannte Fast Lane.

Mit der Fast Lange sichert Seat seinen Kundinnen und Kunden zu, ihr Fahrzeug innerhalb von 21 Tagen von der Bestellung bis zur Auslieferung zu erhalten. In Zeiten, in denen man teils monatelang auf sein bestelltes Fahrzeug warten muss, ein für die Kunden wichtiges Verkaufsargument.


Für die Kunden stellt das einen zusätzlichen Anreiz dar, sich für ein Fahrzeug mit Erdgasantrieb zu entscheiden, ist Seat-Deutschlandchef Bernhard Bauer überzeugt. “Wir wissen ja wie das ist: Sie kaufen sich ein schickes neues Auto und wollen dann nicht monatelang drauf warten“, sagte Bauer und fügt hinzu: „21 Tage von der Bestellung bis zur Auslieferung sind ganz sicher ein Argument – gerade, wenn es um schwer verfügbare Modell-Motor-Kombinationen geht.“

Spürbares Interesse im Handel

Dank der Fast Lane und seiner Gleichpreisstrategie (sie wird auch 2020 fortgesetzt) ist es Seat im vergangenen Jahr gelungen, seinen Absatz von CNG-Modellen zu steigern. Während zu Jahresbeginn 2019 der Absatz von CNG-Modellen an den Neuzulassungen noch bei rund zwei Prozent lag, waren es im November fast elf Prozent. „Und das, obwohl uns mit der Einstellung des kleinen Seat Mii Ecofuel seit Mitte des Jahres ein Modell im CNG-Portfolio fehlt“, stellte Bauer im Interview mit der Autogazette fest. Der Mii Ecofuel wird in diesem Jahr vom Mii electric ersetzt, der es auf eine Reichweite von 260 Kilometer bringt.

Wie Bauer sagte, ständen viele der Handelspartner an vorderster Front voll hinter der CNG-Offensive, „CNG und Fast Lane zu kombinieren. Ich denke, dass es auch eine Rolle spielt, dass die zunehmende Akzeptanz und das wachsende Interesse an unseren CNG-Antriebskonzepten im Handel deutlich spürbar ist“.

Fast Lane für alle CNG-Modelle

Bernhard Bauer. Foto: Seat
Bernhard Bauer führt die Geschäfte von Seat in Deutschland. Foto: Seat

Seat will mit seiner Fast Lane den Kunden die Option bieten, schnell auf ein Fahrzeug mit alternativem Antrieb umsteigen zu können. Dort, wo beispielsweise noch Berührungsängste gegen ein reines Elektroauto besteht, will der spanische Autobauer seinen Kunden eine schnell erhältliche Alternative bieten. So sind alle CNG-Modelle wie Arona, Ibiza und Leon und Leon ST über die Fast Lane in drei Wochen zu erhalten.

Wer beispielsweise im vergangen Jahr Interesse an einem Elektroauto hatte, musste darauf teilweise mehrere Monate beziehunsgweise mehr als ein Jahr warten. Angesichts von Zufahrtsbeschränkungen in den Städten und immer strenger werdenden CO2-Grenzwerten kommt dem CNG-Antrieb eine zunehmend wichtigere Bedeutung für sauberere Luft in den Städten zu.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein