Seat bietet Sondermodelle für Ibiza und Leon

Auch vom Seat Leon Cupra gibt es ein Sondermodell. © Seat

Seat legt vom Ibiza und dem Leon Sondermodelle auf. Für den Kunden bedeutet dies einen Preisvorteil von bis zu 2565 Euro.

So wird für den Kleinwagen Ibiza zu Preisen ab 21.270 Euro die Ausstattungsversion „Black Edition“ angeboten. Sie zeichnet sich zusätzlich zu bisherigen Serienumfang durch 18-Zoll-Räder, DAB+-Radio, Voll-LED-Scheinwerfer, Anbauteile in Schwarz und ein Infotainmentsystem mit Navigation aus. Als Preisvorteil gibt Seat 1.890 Euro an.


Sogar rund 1000 Euro größer fällt der beim „FR Black Matt Edition“ für den kompakten Leon aus. Hier gibt es Schwarzakzente außen und innen, Sportsitze, ein digitales Kombiinstrument und ein hochwertiges Infotainmentsystem. Die Preise starten bei 25.830 beziehungsweise 27.030 Euro (Kombi).

40.000 Euro für Cupra als „Edition Silver“

Rund 40.000 Euro muss man investieren, wenn man einen Leon Cupra als „Edition Silver“ oder „Edition Carbon“ will. Diese Varianten bietet neben 290 PS zusätzlich noch 19-Zöller, Metallic-Lack, Glasschiebedach oder ein Infotainmentsystem. Im Fall des „Edition Carbon“ sind Brembo-Bremsen dabei. Die Preisvorteile beziffert Seat auf bis zu 2.565 Euro.

Für den Leon bieten die Spanier ihre Sondermodelle in zwei neuen Ausstattungspaketen für das CNG-Modell an. So wird im Paket Xcellence Plus Grau ein Alcantara-Paket, ein Panorama-Glasschiebedach inklusive LED-Innenlicht-Paket und 17-Zoll-Leichtmetallräder „Dynamic I Grau“ angeboten. Kunden sparen mit diesem Paket bis zu 1785 Euro beziehungsweise 1725 Euro bei Bestellung eines Leon Sportstourer ST. Daneben gibt es auch noch das FR Plus Silber Paket: es beinhaltet zudem 18-Zoll-Leichtmetallräder.

Zugleich ist der Leon 1.5 TGI nun neben dem 7-Gang-DSG-Automatikgetriebe auch mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe kombinierbar. Mit diesen Modellaktualisierungen und Sondermodellen will Seat sein Wachstum weiter ankurbeln, nachdem man im ersten Halbjahr weltweit 314.300 Fahrzeuge an Kunden ausliefern konnte. Auf dem deutschen Markt konnte die VW-Tochter in den ersten sieben Monaten des Jahres über 84.000 Fahrzeuge an Kunden ausliefern, ein Zuwachs von 8.9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Im Einzelmonat Juli lag die Zahl der Neuzulassungen nach Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) bei 15.882 Fahrzeugen, ein Plus von 13,3 Prozent.Seat kommt per Juli damit auf einen Marktanteil von 3,9 Prozent.  (AG/SP-X)