Zwei Sondermodelle vom Seat Ibiza

Preisvorteil von bis zu 1442 Euro

Sondermodell vom Seat Ibiza
Beim gebrauchten Seat Ibiza sollten jüngere Modelle bevorzugt werden. © Seat

Der spanische Autobauer Seat bietet von seinem Kleinwagen Ibiza die Sondermodelle Viva an. Für den Kunden ergibt sich daraus ein Preisvorteil von bis zu 1442 Euro.

Gerade erst hat die spanische VW-Tochter Seat die neue Generation des Ibiza auf den Markt gebracht, bietet sie schon zwei Sondermodelle von dem Kleinwagen an. Wie das Unternehmen mitteilte, basieren die so genannten Viva-Modelle auf den Ausstattungslinien Reference und Style und sind für alle Karosserieformen erhältlich. Der Preisvorteil für den Kunden beläuft sich auf bis zu 1142 Euro.

Seat Ibiza mit umfangreicher Ausstattung

Die Sondermodelle „Reference Viva“ weisen zusätzlich zur Serienausstattung eine manuelle Klimaanlage sowie ein Audiosystem mit Bedienungssatellit am Lenkrad, Aux-In-Anschluss und CD-Player inklusive vier Lautsprecher auf. Gegenüber einem vergleichbar ausgestattetem Serienmodell liegt der Preisvorteil hier bei 700 Euro.

Der Seat Ibiza „Style Viva“ verfügt zudem über eine Klimaautomatik mit elektronischer Temperaturregelung, dem Navigationsgerät TomTom XL Classic inklusive Navigationsvorbereitung auf der Armaturentafel, ein Audiosystem mit Bedieneinheit am Lenkrad, Aux-In-Anschluss und CD-Player sowie 6 Lautsprecher und eine Bluetooth-Schnittstelle und eine Geschwindigkeitsregelanlage. Der Einstiegspreis für den Ibiza SC „Style Viva“ 1.2. mit 70 PS Liegt bei 13.950 Euro. Für den Ibiza SC Reference Viva 1.2 mit gleicher Motorleistung werden 12.950 Euro aufgerufen. (AG)

Vorheriger ArtikelNoch mehr Power für BMW 1er M RS
Nächster ArtikelAudi übernimmt Motorradhersteller Ducati
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur gelernt. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.