Seat schließt Ibiza-Facelift mit Cupra ab

Kleinwagen-Reihe der VW-Tochter

Seat schließt Ibiza-Facelift mit Cupra ab
Der Seat Ibiza Cupra erhielt zwölf PS mehr. © Seat

Seat hat die Ibiza-Modellreihe nun komplett überarbeitet. Die spanische VW-Tochter bringt zum Schluss das leistungsstärkste Modell des Kleinwagens, der eine kleine PS-Spritze erhalten hat.

Kurz nach dem Lifting für das Ibiza-Standardmodell verpasst Seat nun auch dem sportlichen Cupra eine Überarbeitung. Im Top-Modell der Kleinwagenbaureihe ersetzt ein 1,8 Liter großer Turbo den bisher angebotenen 1,4-Liter-Turbomotor. Die Leistung steigt dadurch leicht von 132 kW/180 PS auf 141 kW/192 PS, das Drehmoment erhöht sich von 250 auf 320 Nm. Allerdings legt auch der Verbrauch zu: Statt 5,9 Liter verbrennen nun 6,0 Liter Kraftstoff in den vier Zylindern.

Seat Ibiza Cupra ab 23.060 Euro

Der schlechtere Normwert dürfte aber auch am Wegfall des zuletzt serienmäßigen Siebengang-Doppelkupplungsgetriebes liegen. An dessen Stelle gibt es nun alternativlos eine Sechsgang-Handschaltung. Diese leitet die Kraft in Richtung der Vorderräder, über die der Cupra in 6,7 Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigt. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 235 km/h. Beide Werte sind leicht besser als beim Vorgänger. Der Preis für den Dreitürer beträgt 23.060 Euro. Das sind 700 Euro weniger als zuletzt für den Vorgänger fällig wurden; allerdings hatte jener eine Automatik an Bord.

Mit den Änderungen beim Antrieb folgt der Seat Ibiza Cupra dem Vorbild seines Technik-Zwillings VW Polo GTI. Der Wolfsburger kostet mit manuellem Getriebe ab 22.275 Euro und ist mit dem dort weiterhin angebotenen Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe für 23.750 Euro zu haben. (SP-X)

Keine Beiträge vorhanden