Seat integriert Sprachdienst Alexa

Seat bietet Alexa in einer Vielzahl seiner Modelle an. © Seat

Seat bietet seinen Kunden in Zukunft auch den Sprachassistenten Alexa an. Damit sollen eine Vielzahl von Funktionen unproblematisch durch die Stimme ausgewählt werden können.

Der Sprachassistent soll nach Angaben des spanischen Autobauers dem Fahrer eine Vielzahl von Schlüsselfunktionen wie der Eingabe von Navigationszielen oder auch dem Aufruf von Musik bieten. „Durch das bloße Antippen des Lenkrads werden Kunden künftig unter anderem nach Musik fragen können oder nach Points of Interest – ohne dabei die Augen von der Straße nehmen zu müssen“, erläutert Seat-Chef Luca de Meo.

Vor dem Hintergrund immer komplexer werdender Online-Funktionalitäten müsse ein Gleichgewicht zwischen Bedienbarkeit und Sicherheit gefunden werden. „Die Einführung des Amazon-Sprachdienstes Alexa macht uns dies deutlich leichter“, fügte de Meo hinzu.

Sprachassistent bereits mit 4000 Skills

Alexa verfügt seit seiner Einführung 2014 mittlerweile über 4000 Fähigkeiten, die dem Nutzer zur Verfügung stehen. Durch das so genannte Alexa Skills Kit (ASK) kommen kontinuierlich neue Funktionen hinzu, da Entwickler aufgerufen sind, den Sprachdienstes kontinuierlich zu verbessern.

Seat bietet die Alexa-Dienste neben dem deutschen auch für den britischen Markt an. Sie sind über die Android-Version der Seat Media Control App für den Ibiza, den Leon und den Ateca erhältlich. Ab Ende August stehen sie in Verbindung mit dem WLAN-fähigen Mediasystem auch für den Arona zur Verfügung. Im weiteren Jahresverlauf wird der Dienst auch in Spanien, Frankreich und Italien angeboten. (AG)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein