Schneefall im Mai: Vorsichtig fahren ohne Winterreifen

Keine Sorge um Kaskoschutz

Schneefall im Mai: Vorsichtig fahren ohne Winterreifen
Schneefall auf dem Brocken im Harz - und das im Mai. © dpa

Das Wetter sorgt für Kapriolen. So ist in Teilen Deutschlands wie beispielsweise im Harz Schnee gefallen, und das im Wonnemonat Mai. Die Winterreifen müssen trotzdem nicht herausgeholt werden.

Schnee im Wonnemonat Mai - damit haben wohl die wenigsten Autofahrer gerechnet. Die eingelagerten Winterreifen muss deshalb aber niemand wieder herauskramen, sagt Otto Saalmann vom ADAC. «Wer sein Auto inzwischen auf Sommerreifen umgerüstet hat, kann damit einfach weiterfahren.»

Wo Schneematsch auf der Straße liegt, sei aber besondere Vorsicht geboten: «Tempo runter, viel Abstand halten - dann passiert auch mit Sommerreifen nichts.» Strafzettel wegen unpassender Bereifung hält er für unwahrscheinlich: «Die Polizei hat da Ermessensspielraum.» In Höhenlagen und den Alpen ist momentan mit Schneefall zu rechnen.

Grobe Fahrlässigkeit vermeiden

Wer von Schnee überrascht wird und auf glatter Straße einen Unfall baut, muss laut Saalmann auch nicht um seinen Kaskoschutz bangen. Die Versicherung könne ihre Leistung nur bei grober Fahrlässigkeit verweigern - also bei viel zu hohem Tempo oder abgefahrenen Reifen.

Grundsätzlich schreibt der Gesetzgeber in Deutschland wintertaugliche Autoreifen unabhängig von einem bestimmten Zeitraum für erforderliche Situationen vor: Winter- oder Ganzjahrespneus müssen immer bei «Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte» aufgezogen sein, heißt es in der Straßenverkehrsordnung (StVO). Anders ist das zum Beispiel in Österreich und Italien: Dort endet die Winterreifenpflicht jeweils am 15. April eines Jahres, erklärt Saalmann. (dpa)

Keine Beiträge vorhanden