Saab versteigert Restbestände

Gebote bis zum 20. Januar

Alte Saab-Fahrzeuge stehen zum Verkauf © Saab

Saab räumt die Lager auf. Bis zum 20. Januar, 12.00 Uhr, können Oldtimer, Konzept-Autos, Testwagen und Rallyefahrzeuge ersteigert werden.

Alles muss raus, lautet das Motto von Saab. Der insolvente Autohersteller muss sich jetzt von allen Fahrzeugen trennen, auch von seinen Konzept-Autos und seinen Oldtimern. Rund 120 Fahrzeuge aus dem Museum und den Lagern im Stammwerk in Tröllhättan müssen bis zum 23. Januar die Hallen verlassen. Schriftliche Gebote werden bis zum 20. Januar um 12. Uhr angenommen.

Vom Ur-Saab bis zum AeroX

Zu den Exponaten zählen unter anderem der Ur-Saab 92001 von 1946, frühe Saab 92, Rallye-Varianten des Saab 93, 99 und 900, die Kombivarianten des 95 mit Heckflossen und verschiedene Studien des 900. Auch Vorserien- und Serienfahrzeuge sowie Testwagen, Studien und Rennwagen werden verkauft, darunter der 94 Sonett von 1956, die Studie Catherina von 1965 und der Kleinbus Elbil mit Elektroantrieb aus dem Jahr 1976. Aus der neueren Zeit stehen der 9-2X, 9X, 9-3X und AeroX zum Verkauf.

Weitere Informationen über die einzelnen Fahrzeuge und das Bieterverfahren gibt es unter bo.stefan.arleij@wistrand.se und gun.ternulf@wistrand.se. (SP-X)

Vorheriger ArtikelFerrari und Bentley vor Diesel-Tabubruch
Nächster ArtikelKraftstoffpreise fast stabil
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.