Renault steigert Absatz von Elektroautos um fast 15 Prozent

Der Renault Zoe R 110. Foto: Renault
Renault hat dem Zoe 110 PS und 225 Nm verliehen. © Renault

Der französische Autobauer Renault hat seinen Absatz elektrischer Fahrzeuge gesteigert. Im ersten Halbjahr stieg der Absatz um 14,7 Prozent.

Insgesamt setzte Renault in Deutschland in diesem Zeitraum 3214 Elektroautos ab. Damit kommen die Franzosen auf einen Marktanteil von 16,2 Prozent, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte.


Der Renault ZOE kam zudem auf die meisten Anträge für die Kaufprämie. Insgesamt stellten von Januar bis Juni 1749 Kunden einen Förderantrag. Der ZOE war damit zugleich das am meistverkaufte E-Auto in Deutschland.

ZOE mit zwei Batteriestärken

Für den E-Transporter Kango Z.E. entschieden sich 313 Kunden, für den Twizy 206 Käufer. Der ZOE war im ersten Halbjahr erneut das meistgekaufte Elektroauto auf dem deutschen Markt. Renault hat seinen Bestseller, den man mit zwei Batteriestärken anbietet, gerade mehr Leistung verpasst. Beim ZOE R 110 kommt zwar weiterhin eine 40 kWh starke Batterie zum Einsatz, doch statt 92 PS verfügt das Aggregat nun über 110 PS (hier geht es zum Fahrbericht).

Den Absatz des ZOE mit der 22 kWh starken Batterie versucht Renault derzeit mit einem attraktiven Leasingangebot weiter zu befördern. So wird der Kleinwagen noch bis zum 31. Oktober in der Ausstattungsvariante Life bei einer Laufzeit von 36 Monaten und einer jährlichen Fahrleistung von 7500 Kilometern für 99 Euro angeboten, für die Batterie werden monatlich nochmals 59 Euro fällig. Im ersten Halbjahr stiegen die Zulassungen des ZOE um elf Prozent auf 2691 Einheiten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein