Renault Zoe: Mehr Reichweite zum gleichen Preis

Der neue Renault Zoe © Renault

Renault hat die Preise für den Zoe bekannt gegeben. Die bisherige Basismodell entfällt. Die neue Einstiegsvariante ist trotz größerer Batterie nicht teurer als die alte.

Zu Preisen ab 21.900 Euro (plus Monatsmiete für die Batterie) steht Ende Juli der geliftete Elektro-Kleinwagen Renault Zoe beim Händler. Damit hat sich der Einstiegspreis gegenüber dem Vorgänger nicht geändert, die Technik aber schon. Denn Renault streicht das bisherige Basismodell mit 22 kWh-Akku und ersetzt es durch die künftige Einstiegsversion Life Z.E. 40 mit einer 41-kWh-Batterie. Für das neue Powerpack werden nun jedoch mindestens 74 statt wie bislang 69 Euro Miete pro Monat fällig.


Bis zu 390 Kilometer Reichweite

Den Antrieb übernimmt ein E-Motor mit 108 PS. Der soll mit dem Energievorrat im WLTP-Testzyklus eine Reichweite von bis zu 316 Kilometern ermöglichen. Neu im Programm ist außerdem eine Ausführung mit 52-kWh-Akku und einer Reichweite von bis zu 390 Kilometern. Der Zoe Z.E. 50 kostet ab 23.900 Euro plus Batteriemiete. Für einen Tausender mehr gibt es in der Ausstattung Experience zusätzliche Komfort-Features.

Wer neben dem größten Stromspeicher auch den größeren Motor mit 135 PS will, zahlt ab 23.900 Euro exklusive monatlicher Mietgebühr. Im leistungsstärkeren R135 kostet die oben genannte Experience-Ausstattung allerdings 2000 Euro extra. Und noch einmal die gleiche Summe wird für die neue Topversion Intens in der stärksten Antrieb-Reichweite-Kombination fällig, die damit nicht unter 27.900 Euro zu haben ist – plus Batteriemiete.

Batterie kostet 8090 Euro

Das Heck des neuen Renault Zoe.  Foto: Renault

Alternativ dazu können Kunden den Lithium-Ionen-Akku aber auch unabhängig von Kapazität und Fahrzeugvariante für 8090 Euro kaufen. Darin enthalten sind dann eine Garantie von acht Jahren oder 160.000 Kilometern. Außerdem sichert Renault während der genannten Laufzeit eine Leistungsfähigkeit von mindestens 66 Prozent der zu Beginn vorhandenen Ladekapazität zu.

Den Zoe hat Renault bereits seit 2013 im Programm. Und bis Ende Mai 2019 verkauften die Franzosen rund 150.000 Exemplare. 2018 erreichte der Stromer in Europa mit 40.000 Neuzulassungen einen Marktanteil von 12,8 Prozent bei den Elektrofahrzeugen. In Deutschland ist der Renault Zoe ebenfalls eines der meistgekauften Elektroautos. Hier entschieden sich seit Marktstart mehr als 22.000 Kunden für den elektrischen Kleinwagen. (SP-X/AG)