Kompletter Neuanfang für Renault Twingo

Mit Heckantrieb

Kompletter Neuanfang für Renault Twingo
Der Renault Twingo entstand in Kooperation mit Smart. © Renault

Die Kooperation mit Daimler hat für den Renault Twingo gravierende Folgen. Zwar wurde der Kleinwagen gemeinsam mit Smart konzipiert, doch nähert er sich äußerlich eher einem italienischen Kultauto an.

Für den Renault Twingo brechen völlig neue Zeiten. Als der Kleinwagen 1993 in den Markt eingeführt wurde, war er mit seinen Kulleraugen ein Kuschelauto. Die dritte Generation, die aufgrund der Kooperation mit dem Daimler-Konzern gemeinsam mit Smart entwickelt wurde, entpuppt sich als modernes City-Car, das seine ureigenen Gene trotzdem nicht verloren hat. "Der neue Twingo ist nicht nur vom Ur-Twingo inspiriert, sondern auch vom Renault 5. Er ist die moderne Interpretation eines City Cars mit dem Schwerpunkt auf modernen Linien und moderner Architektur", sagt Renault-Chef-Designer Laurens van den Acker.

Renault Twingo mit LED-Kulleraugen

So sind die Kulleraugen weiterhin ein Merkmal des Twingo, doch mit LED-Tagfahrlichtern ausgestattet. Die Front ziert zudem die neue Designlinie, die mit dem Facelift der vorigen Generation eingeleitet wurde. Optional ist auch bei der dritten Generation ein Faltschiebedach erhältlich.

Bedingt durch die Kooperation mit Smart hat der neue Twingo gleich neun Zentimeter an Länge verloren – gerade in diesem Segment ein recht hoher Wert. Durch eine Erhöhung der Dachlinie an der A-Säule erhält der Twingo nun eine rundere, zum Dach abfallende Linie, sodass er sich von der Seite betrachtet dem Fiat 500 annähert. Der Dachspoiler unterbricht die Rundungen des Twingo und verhindert so einen höheren Wiedererkennungseffekt mit der Knutschkugel aus Italien.

Renault Twingo erstmals mit fünf Türen

Trotz des Längenverlustes erhält der neue Twingo erstmals zwei weitere Türen, die den Einstieg in den geschrumpften Kleinwagen wesentlich erleichtern. Die Türgriffe sind dabei trendig versteckt. Bedingt durch die traditionell kurze Front soll das Raumangebot laut Renault trotzdem großzügig bemessen sein.

Eine Brücke zwischen Tradition und Gegenwart schlägt Renault auch bei den Karosseriefarben. Schon immer fiel der Twingo farbig auf, die dritte Generation mit den Lackierungen Gelb, Rot, Hellblau und Weiß kann zudem ganz nach Gusto mit verschiedenen Dekoren individualisiert werden.

Renault Twingo kommt im Herbst

Der Renault Twingo entstand in Kooperation mit Smart.
Der Renault Twingo ähnelt von der Seite dem Fiat 500 Renault

Völlig abweichend von der Tradition steht das neue Antriebskonzept. Bedingt durch die 2010 geschlossene Kooperation zwischen Daimler und der Renault-Nissan-Allianz wurde der Antrieb ins Heck verlegt, da dieses Konzept auch beim Smart, der nun auch wieder als Viersitzer auf den Markt kommt, angewendet wird. Renault verspricht sich davon einen kleineren Wendekreis sowie mehr Platz im Innenraum.

Zum Motorenprogramm wird sich Renault wohl erst bei der Premiere auf dem Automobilsalon in Genf äußern. Zwei Dreizylinder seien im Gespräch. Die Markteinführung des Twingo erfolgt im Herbst. (AG/TF)

Keine Beiträge vorhanden