Renault Scenic erhält zwei neue Dieselmotoren

Der Renault Scennic erhält neue Motoren. © Renault

Der französische Autobauer Renault stattet den Scenic mit zwei neuen Dieselmotoren aus. Die 1,7-Liter-Vierzlinder-Motoren für den Van leisten 120 und 150 PS.

Wie Renault mitteilte, sollen sich die beiden Motoren dabei durch eine hohe Effizienz auszeichnen. Die Selbstzünder verfügen zudem über einen SCR-Katalysator, der die Stickoxid-Emissionen deutlich verringern soll. Die Kraftübertragung vollzieht sich über ein Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe.


Der Scenic Blue dCi 120 EDC mit 120 PS steht mit 28.690 Euro in der Preisliste. Für den Blue dCi 150 EDC inklusive dem Deluxe-Paket ruft Renault mindestens 32.680 Euro auf. Die Langversion Grand Scénic Blue dCi 120 EDC startet bei 29.990 Euro, das Topmodell Grand Scénic Blue dCi 150 EDC kostet einschließlich dem Deluxe-Paket ab 33.980 Euro.

Verbrauch liegt bei 4,8 Liter

Die neuen sollen sich durch ihre kompakte Bauweise mit ihrer Vierventiltechnik auszeichnen. So sind die Kolben des Vierzylinders aus Stahl statt aus Aluminium gefertigt. Dank ihrer effizienten Systeme zur Abgasreinigung sind die Renault Kompaktvans von drohenden Fahrverboten oder Zufahrtsbeschränkungen befreit. Den Verbrauch des Scénic und des Grand Scénic gibt Renault in Verbindung mit Blue dCi 120 EDC und Blue dCi 150 EDC mit durchschnittlich 4,8 Liter auf 100 Kilometer an. Dies entspricht einem CO2-Wert von 126 Gramm pro Kilometer für den kleinen beziehungsweise 127 Gramm pro Kilometer für den großen Diesel.

Neben diesen Neuerungen am Scenic warten die Franzosen ab Anfang März auf dem Genfer Autosalon mit der neuen Generation des Clio auf, der trotz seines relativ hohen Alters im vergangenen Jahr hinter dem VW Golf das meistverkaufte Auto Europas war. Das wirtschaftlich wichtigste Modell der Marke steht auf einer neuen Kleinwagenplattform, die künftig auch die Konzerngeschwister Nissan Juke und Dacia Sandero tragen wird und die bessere Platzverhältnisse ermöglichen soll. Außerdem ziehen ein modernes Infotainment-System und neue Motoren ein. Flankiert wird der Clio von seinem frisch geliftete, kleinen Bruder Twingo, der unter anderem mit einem neuen Einstiegsmotor aufwartet.(SP-X)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein