Neuer Benziner für den Renault Megane

Turbo statt Sauger

Neuer Benziner für den Renault Megane
Renault hat den Megane überarbeitet © Renault

Die Kompaktklasse boomt in diesem Jahr. Renault liftet den Megane und spendiert dem Golf-Gegner aus Frankreich einen neuen und sparsamen Ottomotor sowie zwei überarbeitete Selbstzünder.

Mit leichtem Lifting und umfassendem Technik-Update reagiert Renault beim Mégane auf die diesjährige Neuheitenflut in der Kompaktklasse. Ein neuer Benziner und zwei überarbeitete Diesel sollen den Franzosen ab April deutlich sparsamer machen.

Downsizing beim Renault Megane

Der neue Ottomotor folgt dem Trend zum Downsizing und kombiniert einen kleinen Hubraum mit Turboaufladung. Das 1,2-Liter-Triebwerk kommt so auf 85 kW/115 PS und einen Verbrauch von 5,3 Litern. Der deutlich durstigere 1,6-Liter-Saugmotor mit 81 kW/110 PS wird im Gegenzug aus dem Programm genommen. Darüber hinaus wartet das Top-Modell Mégane Coupé Renault Sport mit mehr Leistung auf. Sein 2,0-Liter-Turbobenziner kommt künftig auf 195 kW/265 PS, was einem Plus von 15 PS entspricht.

Überarbeitet wurden die beiden mittleren Dieselmotoren. Der 1,5-Liter-Vierzylinder mit 78 kW/106 PS soll sich nun mit 3,8 statt wie bisher mit 4,4 Litern begnügen. Auch der 96 kW/130 PS starke 1,6-Liter-Diesel wird sparsamer und genehmigt sich nur noch 4,0 statt 5,1 Liter. Für die Verbrauchssenkungen bei den drei Motoren sorgt unter anderem ein serienmäßiges Start-Stopp-System mit Bremskraftrückgewinnung.

Neue Assistenzsysteme für den Renault Megane

Neu im Ausstattungsprogramm sind unter anderem Spurhalte- und Fernlichtassistent sowie eine Berganfahrhilfe. Erstmals zu haben sind auch eine Rückfahrkamera sowie ein Audiosystem von Bose. Äußerlich gibt sich der aufgefrischte Mégane durch eine modifizierte Front zu erkennen. Unter anderem ist der Stoßfänger nun in glänzendem Schwarz gehalten, für Kontrast sorgen neue Chromelemente. Optional sind LED-Tagfahrlichter zu haben.

Preise sind noch nicht bekannt, aktuell gibt es den Fünftürer ab 15.990 Euro in der Version mit dem 74 kW/100 PS starken Einstiegsbenziner. Zu den wichtigsten Wettbewerbern gehören neben Opel Astra und Ford Focus, dem kürzlich gelifteten Peugeot 308 und dem neuen Honda Civic auch Seat Leon und VW Golf; letztere werden im laufenden Jahr komplett neu aufgelegt. (SP-X)

Keine Beiträge vorhanden