Erste Runden für neuen Renault Mégane R.S.

Beim Grand Prix in Monaco

Renault feiert auf der IAA Premiere mit dem neuen Mégane R.S.
Renault feiert auf der IAA Premiere mit dem neuen Mégane R.S. © Renault

Renault stellt am Rande des Formel 1-Grand Prix in Monaco den neuen Mégane R.S. vor. Beim Heimspiel drehte Formel 1-Pilot Nico Hülkenberg schon einige Runden mit dem Kompaktsportler.

Der Grand Prix von Monaco ist für einen französischen Automobilhersteller eine perfekte Gelegenheit, ein neues Sportmodell zu präsentieren. Renault nutzt die Gunst der Stunde und zieht – zumindest ansatzweise – das Tuch vom neuen Mégane R.S. Formel-1-Fahrer Nico Hülkenberg trieb den fünftürigen Kompaktsportler einige Runden durch den Leitplankendschungel im Hafen des VIP-Paradieses.

Besonders auffällig am noch stark getarnten Prototypen sind die weit ausgestellten Radhäuser vorne und hinten, welche auf eine breite Spur deuten lassen. Außerdem zu erkennen: die LED-Tagfahrlichter, die Renault erstmals bei der Studie „Clio R.S.16“ zeigte.

Manuelles Schaltgetriebe wieder verfügbar

Eine gute Nachricht gab es auch für Fahrdynamik-Puristen und Fans des Vorgänger-R.S.: Das Sportmodell der vierten Mégane-Generation kommt wahlweise mit einem Doppelkupplungsgetriebe oder einer manuellen Alternative zum Kunden. Letztere war beim Generationswechsel des Clio R.S. weggefallen.

Der neue Mégane R.S. soll auf der IAA im September vollständig enthüllt werden und im ersten Quartal 2018 auf den Markt kommen. (SP-X)