Renault Laguna: Augen auf bei Gebrauchten

Probleme bei Baujahr 2003

Als Gebrauchter ist der Renault Laguna ein Geheimptipp. © Renault

Der Renault Laguna schneidet in der ADAC in der Pannenstatistik grundsätzlich positiv ab. Problematisch sei indes das Baujahr 2003. Hier kann es Ärger mit der Kraftstoffpumpe oder gerissenen Zahnriemen geben.

Beim Laguna entdeckte Renault eine Karosserieform wieder: das Coupé. Zum ersten Mal seit dem Fuego in den 80er Jahren nahmen die Franzosen 2008 wieder ein Zweitürer mit abfallendem Heck ins Programm auf. Abgesehen davon gibt es das Mittelklassemodell als viertüriges Fließheck und als Kombi. In Sachen Qualität hat der Laguna eine Entwicklung durchgemacht: Während die Modellvielfalt wuchs, wurden die Marotten über die Jahre weniger.

Bei der Kfz-Hauptuntersuchung (HU) kommt das aktuelle Modell besser weg als die Vorgängergeneration. Bei dieser fällt den TÜV-Prüfern überdurchschnittlich oft Verschleiß an den Achslagern auf. Aber auch bei der aktuellen Laguna-Auflage sind die Fahrwerksprobleme - insbesondere an der Hinterachse - noch nicht vollends behoben. Der Fußbremse attestieren die Prüfer dagegen gute Noten, auch die Abgasanlage sei okay, heißt es im «TÜV Report 2013». Bereits nach fünf Jahren müssten Halter jedoch mit Undichtigkeiten im Kraftstoffsystem rechnen.

Probleme beim Baujahr 2003

Auch der ADAC attestiert dem Renault Laguna eine zunehmend geringere Pannenanfälligkeit. Problematisch sei aber das Baujahr 2003: Bei Benzinern dieses Jahrgangs fielen oft gerissene Zahnriemen, defekte Kraftstoffpumpen und verschmutzte Kurbelwellensensoren auf. Dieselfahrer blieben mit gerissenen Antriebsriemen oder defekten Turboladern liegen. Der Club weist auch auf einige Rückrufe hin: Die gab es unter anderem wegen problembehafteter Keilriemen (2001) und ABS/ESP-Stecker (2003).

Als Nachfolger des Renault 21 kam der Laguna 1994 erstmals in die Verkaufsräume der Händler - zunächst als Schrägheck und Kombi, der für den deutschen Markt Grandtour genannt wurde. Die 2001 eingeführte zweite Generation erhielt 2005 ein Facelift. 2007 folgte die verbesserte dritte Generation, die es seit 2008 auch als Coupé gibt. Die GT-Modelle fahren serienmäßig mit Allradlenkung, bei einigen anderen gibt es sie als Option.
Der Laguna wartet mit einer großen Auswahl an Motoren auf. Die ab der zweiten Modellgeneration eingebauten Benzinaggregate leisten je nach Baujahr und Karosserieform von 79 kW/107 PS bis 175 kW/238 PS, auf die das Coupé maximal kommt. Für die Diesel stehen 72 kW/98 PS bis 177 kW/241 PS im Datenblatt. Von 2010 bis 2012 gab es auch eine E85-Version für den Betrieb mit Ethanol-Kraftstoff, die 103 kW/140 PS abgibt.

Gebraucht ein Preistipp

Die Renault-Mittelklasse gilt gebraucht als Preistipp. Für einen Laguna Grandtour 2.0 16V Exception mit 103 kW/140 PS von 2008 mit 76 800 Kilometern auf dem Zähler werden laut Schwacke-Liste noch etwa 11 540 Euro fällig. Ein Coupé gleichen Baujahrs mit gleicher Laufleistung - etwa der Laguna 2.0 16V Turbo Dynamique mit Automatikgetriebe und 125 kW/170 PS - ist für um die 12 250 Euro zu bekommen. Ein älteres Fließheck wie der Laguna 2.2 dCi Dynamique von 2005 mit 110 kW/150 PS kostet noch rund 5550 Euro (134 400 Kilometer). (dpa/tmn)