Renault Clio wird zum kleinen Revoluzzer

Der Innenraum des neuen Renault Clio wurde moderner gestaltet. © Renault

Der neue Renault Clio wird im März auf dem Genfer Autosalon präsentiert. Nun hat der Autobauer erste Bilder des neu gestalteten Innenraums präsentiert.

Während der neue Kleinwagen von außen durch seine prägnantere Frontpartie die Blick auf sich ziehen soll, haben die Franzosen ihren Bestseller mehr Qualität im Innenraum verpasst.


Erreicht werden sollte dies durch die Verwendung statt Hartplastik von sogenannten Soft-Touch-Materialien für die Oberseite des Instrumententrägers, wie der Autobauer am Montag mitteilte.

Renault Clio mit besserer Ergonomie

Daneben stand für die Interieur-Designer bei der Neugestaltung des Innenraums des Clio eine bessere Ergonomie im Mittelpunkt. So ist die Mittelkonsole mit ihren wichtigsten Bedienelementen und dem neuen Multimediasystem Easy Link in der Neuauflage des Clio nun leicht dem Fahrer zugeneigt.

Mit einer Größe von 9,3 Zoll (23,6 Zentimeter) verfügt das Multimediasystem nicht nur über den größten Touchscreen in seiner Klasse, sondern überragt sogar das R-Linbk-System 2 der Topmodelle Espace und Talisman. Auf dem Monitor sollen sich sämtliche Multimedia- und Navigationsfunktionen zur Personalisierung ansteuern lassen, verspricht Renault. Unter dem Zentraldisplays befinden sich die Bedientasten für Klimaanlage und Klimaautomatik.

Designchef spricht von Revolution des Innenraums

„Das Interieur hat eine wahre Revolution erfahren mit beträchtlichen Fortschritten in puncto Qualitätswahrnehmung, Raffinesse und Technologie. Es ist der beste Clio aller Zeiten“, sagte Designchef Laurens van den Acker. Im Clio kommt für das Kombiinstrument statt der analogen Anzeigen jetzt TFT-Technik zum Einsatz. So steht dem Kunden je nach Ausstattung eine Variante mit 7-Zoll (18 Zentimeter) oder 10-Zoll (25,4 Zentimeter) zur Verfügung. Der Fahrer hat dabei die Möglichkeit, die Anzeige individuell zu konfigurieren.

Der Clio wird darüber hinaus über neue Sitze verfügen, die über eine längere Auflagefläche für die Oberschenkel verfügen und auch einen besseren Seitenhalt bieten sollen. Durch die Konstruktion der Vordersitze soll den Passagieren im Fond mehr Platz zur Verfügung stehen. Der neue Clio basiert übrigens auf der neu entwickelten CMF-B Plattform der Renault-Nissan-Mitsubishi Allianz. Damit ist der Einsatz neustes Technologien möglich.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein