Vielen Reifen geht die Luft aus

Deutlicher Mehrverbrauch

Der Reifendruck sollte regelmäßig überprüft werden. © ADAC

Über den Reifendruck machen sich viele Autofahrer offenbar keine Gedanken. Ein Fehler, denn mit dem richtigen Luftdruck kann Sprit gespart werden. Pro Jahr zwei Milliarden Liter

Einem Großteil der Autofahrer geht langsam die Luft aus - und zwar in den Reifen. Denn die meisten wissen nicht, dass jeder Pneu mit der Zeit von ganz alleine Druck verliert und regelmäßig nachgepumpt werden muss. Kein Wunder, dass rund 71 Prozent aller Autos in der EU mit einem zu geringen Luftdruck über die Straßen rollen, so das Ergebnis einer von Reifenhersteller Bridgestone durchgeführten Kontrolle bei 38 000
Fahrzeugen in neun Ländern.

Falscher Luftdruck führt zu Mehrverbrauch

Das ist nicht nur schlecht für den Reifen, sondern auch für die Umwelt. Zusammengerechnet verschwenden die Autofahrer durch die fehlende Luft pro Jahr zwei Milliarden Liter Kraftstoff im Wert von 2,8 Milliarden Euro. Das entspricht 4,8 Millionen Tonnen CO2.

Neben dem Umweltaspekt spielt beim Reifendruck auch die Sicherheit eine Rolle. So sind laut der Studie 0,5 Prozent aller Fahrer mit einem erheblichen Unterdruck (mehr als 0,75 bar unter dem empfohlenen Wert) unterwegs und gefährden dadurch sich und andere. Bei zwölf Prozent der Autos haben die Tester eine Profiltiefe gemessen, die unter den vorgeschriebenen 1,6 Millimetern liegt. (mid)

Vorheriger ArtikelNeue Seat-Modelle für hohe Ziele
Nächster ArtikelElektrocar-Sharing für Paris
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur gelernt. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.